Weihnachtsbrief 2014

Liebe GIRASSOL-Freunde!

2014 Weihnachtsbrief02

2014 Weihnachtsbrief01Ein besonders ereignisreiches Jahr geht zu Ende! Ein herzliches Dankeschön, dass Sie uns wieder so treu und hilfreich mit Ihrer finanziellen, materiellen Unterstützung und mit Ihrem persönlichen Engagement durch das Jahr 2014 begleitet haben.Wir haben uns gemeinsam und unermüdlich für unser Ziel, Kindern und Jugendlichen Schutz, Zuwendung und Bildung zu geben, eingesetzt. Wir haben uns über Erfolge gefreut, gelacht, aber auch geweint.

Wie immer standen bei all unserem Handeln unsere Schützlinge im Mittelpunkt. So feierten die Kinder in diesem Jahr wieder viele Feste, unternahmen Ausflüge, malten, bastelten, turnten und tobten mit viel Spaß und Freude. Der Besuch der Schule und des Förderunterrichts standen an erster Stelle im Tagesablauf. Die größeren Kinder wurden angeleitet, sich selbstständig um die Ordnung in ihren Zimmern zu kümmern, halfen im Garten oder in der Küche. Die ärztliche und zahnärztliche Betreuung wurde erneut ehrenamtlich geleistet, eine hilfreiche Unterstützung für GIRASSOL.

In vielen Gesprächen und Treffen haben wir, die Sociedade Beneficiente Alemã (SBA) und der Förderverein Projekt Girassol e.V. in Hilden, nun die Arbeit mit den Kindern auf einen neuen Weg gebracht. Konzepte und Optionen zur Umgestaltung des Kinderheims wurden diskutiert und geprüft. Anlass war, wie in den Schreiben und Informationen Mitte des Jahres mitgeteilt, die geänderte Gesetzeslage in Brasilien und die damit verbundenen hohen Auflagen, die uns leider eine Weiterführung unseres Kinderheims unmöglich machten. Gemeinsam haben wir uns entschieden, das Kinderheim in eine Kindertagesstätte umzugestalten. Wie Sie wissen, befindet sich GIRASSOL in einem der ärmsten und violentesten Stadtteile am Rande der Millionenmetropole von São Paulo. Da fast alle Mütter zum Unterhalt der Familie finanziell beitragen müssen, oft sind sie sogar alleinerziehend, ist der Bedarf ihre Kinder tagsüber gut betreut zu wissen sehr gross. Den Kindern in dieser Zeit ein Betreuungs- und Lernumfeld zu bieten, bedeutet, sie in dieser Zeit sich nicht selbst zu überlassen. Unser Ziel, Kindern Schutz, Zuwendung und Bildung zu geben, bleibt weiterhin unser Anliegen. Diese Tagesstätte wird vielen Kindern eine Verwahrlosung ersparen und ein gesundes Heranwachsen in ihrer Familie fördern. Für all unsere Kinder, welche wir bis vor wenigen Tagen betreuten, bestimmte der Jugendrichter den neuen Lebensweg. Die laufenden Adoptionsprozesse für unsere Kleinkinder wurden abgeschlossen, andere Kinder wurden in ihre Familien zurückgeführt und unsere Jugendlichen leben in einer städt. Einrichtung in der Nachbarschaft, wo wir mit ihnen im engen Kontakt stehen und sie weiterhin unterstützen, bis sie flügge werden.

Im neuen Jahr wird die Tageseinrichtung für Kinder ab 3 Jahren eröffnet werden.

Bis dahin sind noch die Schlafräume in Gruppenräume umzubauen sowie einige andere kindgerechte Anpassungen vorzunehmen.

Wir freuen uns auf die neue Herausforderung und sind überzeugt, unserer Zielsetzung weiterhin gerecht zu werden.

Mit Stolz erfüllt uns die steigende Zahl der Schüler der berufsbildenden Kurse im Ausbildungszentrum. Hier zeigt sich nach wie vor, dass die Jugendlichen diese Chance zum Erlernen eines Berufes erkennen, wahrnehmen und auch mit Erfolg umsetzen.

Zusätzlich zu den jeweiligen Unterrichtsstunden wurden viele Fachvorträge je nach Kursus abgehalten, Diskussionsrunden mit den Jugendlichen geführt, Informationsbesuche in Hotels, Restaurants und Krankenhäusern organisiert, Elternabende und Workshops angeboten. An der Berufsausbildung nahmen in diesem Jahr ca. 630 Auszubildende teil. Die erfahrene Anerkennung und das gestärkte Selbstvertrauen gibt diesen jungen Menschen die Kraft und den Mut sowie den nötigen Ehrgeiz, in ein selbstbestimmtes Leben zu starten.

Wieder haben wir viele interessierte Besucher empfangen, in Gesprächen kreative Anregungen erhalten und erlebten Begegnungen, die uns bereicherten.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen Helfern und Förderern vielmals danken. Immer wieder bewegt es uns, wie sehr sich der Einsatz für die Kinder und Jugendlichen lohnt. Zwischenmenschliche Kontakte, Vertrauen und Ihre Unterstützung bereiten den Weg, unser Leben sinnvoller und unsere Welt ein bisschen humaner zu gestalten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Festtage und im kommenden Jahr 2015 viel Gesundheit und Frohsinn.

Herzlichst

Ihre GIRASSOL-Familie

Angelika Pohlmann

Drucken E-Mail

Benefizkonzert für GIRASSOL in der St.–Josef–Kirche in Langenfeld (NRW)

2014 06 29 Stand in der Kirche

In seiner Jahreshauptversammlung beschloss der Kirchenchor St. Cäcilia an St. Josef in Langenfeld (NRW), ein Konzert zu Gunsten des Projektes GIRASSOL in São Paulo zu geben. Ein langjähriges Chormitglied aus dem Alt kennt das Projekt seit Jahrzehnten – so stellte sich die Verbindung zum Förderverein in Hilden her. Es wurde ein Datum vor den Sommerferien, aber absichtlich während der Fußball-WM gewählt: 29. Juni 2014.Unter der Gesamtleitung von Kantor Matthias Krella wurde dem Publikum ein buntes, internationales Programm geistlicher und weltlicher Musik geboten.

Neben dem St. Cäcilia-Erwachsenenchor, trat der Kinder- und Jugendchor der St.-Josef-Gemeinde mit zahlreichen Solodarbietungen auf. Eine Reihe von Musikern trug Intrumentaleinlagen vor. Abgerundet wurde das Musikalische durch eine informative Begrüßungsrede, belgeitet von Fotos und der Aufführung des Kurzfilms über das Projekt zur Programmmitte, für alle gut sichtbar auf einer Großleinwand hinter dem Altar.
Alle Beteiligten stellten sich in den Dienst der guten Sache und bescherten den Zuhörern ein schönes Erlebnis, das diese durch Spenden im Wert von € 2.000,-  honorierten.

2014 06 29 Flyerbild 2014 06 29 beide Choere

2014 06 29 Kirchenchor 2014 06 29 Kinderchor

Drucken E-Mail

Verabschiedung Sparkassenvorstand Willi Keeren

Am 28. April 2014 war es so weit. Nach guten 30 Jahren im Vorstandsgremium der Sparkasse Vest Recklinghausen sieht Willi Keeren einem neuen Lebensabschnitt entgegen.Zu seiner Verabschiedung im Rahmen des Vestischen Wirtschaftsgespräches im April dieses Jahres standen die Gäste Schlange. Dr. Michael Schulte würdigte seinen Vorstandskollegen, »weil er bei weitem mehr als nur das Firmenkundengeschäft versteht«.

Der Verwaltungsratsvorsitzende Lothar Hegemann sagte, »Willi Keeren kannte immer mehr als nur die bloßen Zahlen«. Willi Keeren selbst blieb dem Unternehmen drei Jahrzehnte treu. Kaum ein anderer stand so wie er für die Qualitäten der Sparkasse Vest Recklinghausen: Ganzheitlichkeit, Menschlichkeit, Kontinuität.

2014 04 30 Keeren01 2014 04 30 Keeren02Das zeigte sich auch in seinem besonderen Wunsch: seine Gäste bat er, ihm keine Geschenke zu überreichen, sondern eine großzügige Spende zu Gunsten unseres Sozialprojektes GIRASSOL zu tätigen. Zur Information der Gäste hatten wir unseren kleinen Stand im Foyer aufgebaut. Dort kam es am Ende der Veranstaltung zu zahlreichen Kontakten.

Es war nicht das erste Mal, dass Willi Keeren sich für GIRASSOL engagierte. Schon zu seinem 60. Geburtstag verzichtete er auf Geschenke zu Gunsten von GIRASSOL.

Für sein Engagement gebührt ihm unser ganz besonderer Dank.

Drucken E-Mail

Besuch in der Volker Rosin Schule Düsseldorf

Micharl Krambrock vor Schülern der Volker Rosin Schule Am 27. Mai 2013 hat Herr Krambrock uns besucht. Herr Krambrock ist der Vorsitzende des Fördervereins vom Projekt Lar Social GIRASSOL. Er hat mit drei weiteren Mitgliedern des Fördervereins einen Film über das Projekt Girassol gedreht. Dafür ist er nach Brasilien gereist.

Michael Krambrock mit Schülern der Volker Rosin Schule Düsseldorf Wir haben uns den Film mit ihm zusammen angesehen. Wir hatten viele Fragen, die er uns beantwortet hat. Jetzt wissen wir, wie es im Kinderheim und im Berufsbildungszentrum aussieht. Wir haben auch gesehen, in welchen ärmlichen Verhältnissen viele Familien in São Paulo leben. Wir können jetzt viel besser verstehen, wie wichtig unsere Kontakte und unsere Spenden sind.
Danke, Herr Krambrock, dass Sie bei uns waren.

Bericht von Frau Gritli Diaubalick, Leiterin der Volker Rosin Schule, Städt. GGS Arnstadter Weg

Drucken E-Mail

Laufen für GIRASSOL

Kinder der Volker Rosin Schule, DüsseldorfKinder der Volker Rosin Schule, Düsseldorf

Seit Jahren pflegen wir einen regen Briefkontakt besonders zur Weihnachtszeit zu den Kindern im Kinderheim Lar GIRASSOL.

In diesem Jahr haben wir uns eine kleine Überraschung ausgedacht. Wir haben als Volker Rosin Schule zum 1. Mal mit Kindern am Hassler Martinslauf teilgenommen. Wir haben ihn als Sponsorenlauf genutzt und das Geld, das die Kinder erlaufen haben, geht als Spende an das Kinderheim Lar GIRASSOL in Brasilien.

€ 897,71  sind zusammen gekommen und wir freuen uns, im Sinne von St. Martin etwas an die dort lebenden Kinder abgeben zu können.

Gritli Diaubalick, Schulleiterin

Drucken E-Mail