Weihnachtsbrief 2014

Liebe GIRASSOL-Freunde!

2014 Weihnachtsbrief02

2014 Weihnachtsbrief01Ein besonders ereignisreiches Jahr geht zu Ende! Ein herzliches Dankeschön, dass Sie uns wieder so treu und hilfreich mit Ihrer finanziellen, materiellen Unterstützung und mit Ihrem persönlichen Engagement durch das Jahr 2014 begleitet haben.Wir haben uns gemeinsam und unermüdlich für unser Ziel, Kindern und Jugendlichen Schutz, Zuwendung und Bildung zu geben, eingesetzt. Wir haben uns über Erfolge gefreut, gelacht, aber auch geweint.

Wie immer standen bei all unserem Handeln unsere Schützlinge im Mittelpunkt. So feierten die Kinder in diesem Jahr wieder viele Feste, unternahmen Ausflüge, malten, bastelten, turnten und tobten mit viel Spaß und Freude. Der Besuch der Schule und des Förderunterrichts standen an erster Stelle im Tagesablauf. Die größeren Kinder wurden angeleitet, sich selbstständig um die Ordnung in ihren Zimmern zu kümmern, halfen im Garten oder in der Küche. Die ärztliche und zahnärztliche Betreuung wurde erneut ehrenamtlich geleistet, eine hilfreiche Unterstützung für GIRASSOL.

In vielen Gesprächen und Treffen haben wir, die Sociedade Beneficiente Alemã (SBA) und der Förderverein Projekt Girassol e.V. in Hilden, nun die Arbeit mit den Kindern auf einen neuen Weg gebracht. Konzepte und Optionen zur Umgestaltung des Kinderheims wurden diskutiert und geprüft. Anlass war, wie in den Schreiben und Informationen Mitte des Jahres mitgeteilt, die geänderte Gesetzeslage in Brasilien und die damit verbundenen hohen Auflagen, die uns leider eine Weiterführung unseres Kinderheims unmöglich machten. Gemeinsam haben wir uns entschieden, das Kinderheim in eine Kindertagesstätte umzugestalten. Wie Sie wissen, befindet sich GIRASSOL in einem der ärmsten und violentesten Stadtteile am Rande der Millionenmetropole von São Paulo. Da fast alle Mütter zum Unterhalt der Familie finanziell beitragen müssen, oft sind sie sogar alleinerziehend, ist der Bedarf ihre Kinder tagsüber gut betreut zu wissen sehr gross. Den Kindern in dieser Zeit ein Betreuungs- und Lernumfeld zu bieten, bedeutet, sie in dieser Zeit sich nicht selbst zu überlassen. Unser Ziel, Kindern Schutz, Zuwendung und Bildung zu geben, bleibt weiterhin unser Anliegen. Diese Tagesstätte wird vielen Kindern eine Verwahrlosung ersparen und ein gesundes Heranwachsen in ihrer Familie fördern. Für all unsere Kinder, welche wir bis vor wenigen Tagen betreuten, bestimmte der Jugendrichter den neuen Lebensweg. Die laufenden Adoptionsprozesse für unsere Kleinkinder wurden abgeschlossen, andere Kinder wurden in ihre Familien zurückgeführt und unsere Jugendlichen leben in einer städt. Einrichtung in der Nachbarschaft, wo wir mit ihnen im engen Kontakt stehen und sie weiterhin unterstützen, bis sie flügge werden.

Im neuen Jahr wird die Tageseinrichtung für Kinder ab 3 Jahren eröffnet werden.

Bis dahin sind noch die Schlafräume in Gruppenräume umzubauen sowie einige andere kindgerechte Anpassungen vorzunehmen.

Wir freuen uns auf die neue Herausforderung und sind überzeugt, unserer Zielsetzung weiterhin gerecht zu werden.

Mit Stolz erfüllt uns die steigende Zahl der Schüler der berufsbildenden Kurse im Ausbildungszentrum. Hier zeigt sich nach wie vor, dass die Jugendlichen diese Chance zum Erlernen eines Berufes erkennen, wahrnehmen und auch mit Erfolg umsetzen.

Zusätzlich zu den jeweiligen Unterrichtsstunden wurden viele Fachvorträge je nach Kursus abgehalten, Diskussionsrunden mit den Jugendlichen geführt, Informationsbesuche in Hotels, Restaurants und Krankenhäusern organisiert, Elternabende und Workshops angeboten. An der Berufsausbildung nahmen in diesem Jahr ca. 630 Auszubildende teil. Die erfahrene Anerkennung und das gestärkte Selbstvertrauen gibt diesen jungen Menschen die Kraft und den Mut sowie den nötigen Ehrgeiz, in ein selbstbestimmtes Leben zu starten.

Wieder haben wir viele interessierte Besucher empfangen, in Gesprächen kreative Anregungen erhalten und erlebten Begegnungen, die uns bereicherten.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen Helfern und Förderern vielmals danken. Immer wieder bewegt es uns, wie sehr sich der Einsatz für die Kinder und Jugendlichen lohnt. Zwischenmenschliche Kontakte, Vertrauen und Ihre Unterstützung bereiten den Weg, unser Leben sinnvoller und unsere Welt ein bisschen humaner zu gestalten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Festtage und im kommenden Jahr 2015 viel Gesundheit und Frohsinn.

Herzlichst

Ihre GIRASSOL-Familie

Angelika Pohlmann

Drucken E-Mail