Wir und das Langenfelder internationale Kinderfest

Sonnig, bunt, laut, voll!

So war‘s am vergangenen Wochenende auf dem 37. Internationalen Familien- und Kinderfest in Langenfeld/NRW! Wie kürzlich auf Facebook angekündigt, war der Förderverein erstmals mit einem Stand auf dieser Veranstaltung präsent. Unser Angebot für die Kinder: Malen nach Zahlen, das auch manchen Erwachsenen anzog ;-)). Ein 120x85cm großes Bild mit GIRASSOL-Szenen war nur in schwarzen Konturen vorgedruckt und in kleinere, nummerierte Felder unterteilt. Gegen die Spende von € 1,-/Feld konnten die Kinder die Felder ausmalen in der Farbe, die der Nummer in dem jeweiligen Feld entsprach: z. B. 1=gelb. Am Ende des Tages hatte man ein buntes Bild vor sich, ausgemalt durch Hunderte von Händen.

Die Frankfurter Agentur PINK CARROTS unterstützte uns wieder pro bono bei der Umsetzung dieser Idee, die eine riesige Akzeptanz erfuhr. Die benötigten Malutensilien schenkte uns die Firma SOENNECKEN und trug so ebenfalls dazu bei, unsere Kosten klein zu halten. Dieses Fest hat uns als Verein die Gelegenheit gegeben, mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und unser Tun zu erläutern, was wiederum unsere Bekanntheit erweitert hat.Sogar eine Abordnung der altehrwürdigen Postalia stattete uns einen Besuch ab!

In Deutschland lebende Kinder mit unterschiedlichsten Herkünften haben an unserem Stand gemeinsam etwas Sinnstiftendes für mittellose Kinder in Brasilien getan, gemäß dem Motto: Kinder helfen Kindern. Als kleine Belohnung durfte sich jedes Kind das Bild im DIN A4-Format mitnehmen, um es zuhause fertig auszugestalten. Unser Dank gilt allen ehrenamtlich Helfenden, die zum Gelingen unseres Auftritts an diesem Wochenende beigetragen haben!!

_D8F2197
_D8F2200
_D8F2204
_D8F2208
_D8F2217
_D8F2218
_D8F2221
_D8F2247
_D8F2265
_D8F2294
_D8F2296
_D8F2297
_D8F2316
_D8F2334
_D8F2344
_D8F2349
_D8F2366
_D8F2417
_D8F2443
_D8F2465
_D8F2500
_D8F2502
01/22 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail

Sonderspendenaufruf verschickt

GIRASSOL braucht neues Auto

Liebe GIRASSOL-Freunde,

ist ein 12-jähriges Automobil als „alt“ zu bezeichnen?! Ganz gewiss ist es noch kein Oldtimer ... Und die Werbung versprach einst: „Der VW läuft und läuft und läuft.“

A b e r: die GIRASSOL-„Combi“ (auf Portugiesisch die! KOOUMBIE ausgesprochen) hat nun deutlich über 200.000 km auf dem Tacho, gefahren auf Straßen, die diese Bezeichnung manchmal kaum verdienen; im Dauereinsatz, um gelegentlich kranke Kinder zum Arzt zu bringen, die Markteinkäufe für die täglichen über 300 Mahlzeiten zu befördern, um Baumaterial oder Möbel zu transportieren, usw., usw., dazu vom alles zersetzenden Rost geplagt - ein Tribut an das feucht-heiße Klima in São Paulo.

Es ist die Rede von unserem „VW-Büsschen“, das GIRASSOL als Packesel dient und zum reibungslosen Betrieb der Einrichtung entscheidend beiträgt.

Vor zwölf Jahren schenkte VW do Brasil, anlässlich des Besuchs des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler, GIRASSOL dieses Nutzfahrzeug - es war eine große, hilfreiche Geste ... Der Wagen entspricht nicht mehr den heutigen Sicherheitsvorschriften, ist mittlerweile extrem reparaturanfällig geworden und man könnte sagen: „Loch an Loch, hält aber doch noch!“ - er rostet überall. Muss jemand in GIRASSOL unerwartet zum Arzt gebracht werden, nimmt Sra. Cleibe (GIRASSOL Leiterin) dafür ihren Privatwagen, denn die „Combi“ kann für die Personenbeförderung nicht mehr mit modernen Sicherheitsgurten nachgerüstet werden. Beim Warentransport hat Sr. Antonio, unser Hausmeister und Fahrer immer öfter mit dem betagten Vehikel eine Panne ...

Kurzum: dieses Auto wird in sehr naher Zukunft aus dem Verkehr gezogen werden müssen! Und VW do Brasil baut dieses Modell schon seit einigen Jahren nicht mehr und in Brasilien auch kein vergleichbares Folgemodell. Ein fahrtüchtiger Mehrsitzer ist für GIRASSOL allerdings unabdingbar!

Die Sociedade Beneficiente Alemã (SBA), unser Trägerverein in São Paulo, ist an den Förderverein herangetreten, mit der Bitte um Unterstützung. Angesichts der schweren Wirtschaftskrise in Brasilien, die nun schon viele Jahre anhält, ist es fast unmöglich, die notwendigen Mittel für den Autokauf vor Ort aufzubringen. Das Werben um eine „Autospende“ bei der örtlichen Autoindustrie, ist bisher bedauerlicherweise aus ebendiesem Grund nicht erfolgreich gewesen.

Vor einigen Wochen wurde SBA GIRASSOL Kids/Pro eine Erbschaft zuteil. Von diesem Geld können €5.000,- bereitgestellt werden für ein neues Auto. Gebraucht werden weitere €17.500,- (inklusive Zulassungs- und Überführungsgebühren). Geplant ist der Kauf eines in Brasilien produzierten 7-sitzigen GM als Bioethanol-Benzin-Hybridmodells, dessen Sitze umgelegt, eine geräumige Ladefläche bilden.

Unser 20-jähriges Bestehen zum Anlass nehmend, hat der Vorstand des Fördervereins Girassol e.V. beschlossen, den Versuch zu unternehmen, die fehlende oben genannte Summe bis Ende Juni 2019 zusammenzutragen.

Die überwältigende Hilfsbereitschaft innerhalb der großen GIRASSOL-Unterstützergemeinschaft, die vor zwei Jahren zum Tragen kam, als es um die Finanzierung des Baus der Fotovoltaikanlage ging, hat uns ermutigt, Sie abermals um eine Sonderspende zu bitten, diesmal für den Kauf des dringend benötigten Fahrzeugs. Wie schon 2017, garantieren wir, dass, sollten die eingehenden Spenden den erforderlichen Betrag von €17.500,- übersteigen, so kommt dieses Geld selbstverständlich den alltäglichen Betriebskosten von GIRASSOL in São Paulo zugute.

Bitte helfen Sie uns, unter dem Stichwort C O M B I, GIRASSOL die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen zu können!

Sparkasse Hilden•Ratingen•Velbert
IBAN: DE25334500000034355883
BIC: WELADED1VEL
Stichwort: COMBI

Im Namen der Kinder, der Jugendlichen und der Mitarbeiter in São Paulo grüße ich Sie mit einem aufrichtigen „Dankeschön!“

Ihr
Andreas Krebs

Collage Bilder Combi

Drucken E-Mail

Sparkasse Leverkusen überreicht Spendenscheck

Lesung für GIRASSOL

Zum 10. Mal findet die Leverkusener Bücherwoche Levliest statt. Andreas Krebs und Paul Williams wurden von der Sparkasse Leverkusen, einem der Sponsoren dieser Kulturveranstaltung eingeladen, aus ihrem Buch “Die Illusion der Unbesiegbarkeit” am 11. April 2019 vorzulesen. Die beiden Autoren verzichteten auf eine Gage zugunsten von SBA GIRASSOL Kids/Pro in São Paulo. Und so überreichte Markus Grawe, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Leverkusen, unserem Förderverein einen Spendenscheck über die Summe der eingenommenen Eintrittsgelder für die Lesung der beiden GIRASSOL-Unterstützer.

Außerdem konnten die Zuhörer an dem Abend auch Bücher oder Hörbuch-CDs erwerben und sich diese von den Autoren an Ort und Stelle mit einer Widmung signieren lassen. Von jedem bei dieser Veranstaltung verkauften Exemplar kamen GIRASSOL nochmals € 5,- zugute.
Es war ein überaus informativer Abend für das zahlreich erschienene Publikum, das auch an dem Sozialprojekt in Brasilien reges Interesse zeigte. Zur Einführung in die Veranstaltung hatte Andreas Krebs kurz über die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen berichtet. Während der Erfrischungspause ergaben sich viele lebhafte Gespräche zu dem Thema und es gelang den anwesenden Ehrenamtlern, den Förderverein wieder bekannter zu machen und neue Interessierte zu gewinnen. Somit sind wir unserem großen Ziel zum 20jährigen Jubiläum wieder ein Schrittchen näher gekommen: nämlich neue Unterstützer zu werben!

Wir bedanken uns bei all’ jenen Menschen, die sich anlässlich dieses Events für die gute Sache GIRASSOL eingesetzt haben aufs Allerherzlichste!

_D5H7946
_D5H7965
_D5H7992
_D5H8000
_D5H8011
_D5H8018
_D5H8045
_D8F1255
_D8F1269
_D8F1279
_D8F1321
01/11 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail

Mitgliederversammlung 2019

Andreas Krebs und Weber Porto

Hoher Besuch

Mit großer Freude empfingen wir hohen Besuch aus Brasilien zu unserer Mitgliederversammlung 2019 am 23.03.2019 um 15.00 Uhr. Auf dem Foto Andreas Krebs mit Herrn Weber Porto (Vorsitzender SBA) vor der neuen Geschäftsstelle in Langenfeld. Und hier der Link zu einem kurzen Video, das Herr Weber Porto auf der Mitgliederversammlung zeigte: Video

Das Protokoll der Mitgliederversammlung finden Sie wie gewohnt unter "Allgemeines / Downloads"

Drucken E-Mail

2019 = 20. Geburtstag zum Zweiten!

Anzeigenkampagne setzt sich fort

Wie bereits Anfang Januar berichtet, haben die Frankfurter Werbeagentur PINK CARROTS und der Gruner+Jahr Verlag eine Pro-Bono-Aktion anlässlich des 20. Geburtstages des Förderverein Girassol e.V. gestartet. Nun erschien die gleiche ganzseitige Anzeige aus dem “Stern” auch in der “Brigitte” (Auflage: 330.000 Exemplare) vom 30. Januar 2019 auf Seite 105.

So wird uns zum zweiten Mal ein großes Geschenk gemacht! Wir haben dadurch die Gelegenheit, den Bekanntheitsgrad unserer Arbeit und deren Ziel zu vergrößern und den Kreis Interessierter zu erweitern.

Im Namen der Kinder, der Jugendlichen und der Mitarbeiter in São Paulo sagen wir “HERZLICHEN DANK!”

Titelbild Brigitte

Bild der Anzeige

Drucken E-Mail

2019 = Unser 20. Geburtstag!

Zwei Jahrzehnte ehrenamtlicher Einsatz für GIRASSOL

Wie angekündigt, beginnt mit dem neuen Jahr die Folge von Aktionen anläßlich des 20-jährigen Bestehens des Förderverein Girassol e. V. Initiiert und unterstützt durch die Werbeagentur PINK CARROTS in Frankfurt, erschien auf Seite 61 im ersten STERN (Auflage 700.000 Exemplare) dieses Jahres eine ganzseitige Anzeige, die auf GIRASSOL aufmerksam macht.
Das Kreativteam der Werbeagentur schenkte unserem Verein seine Arbeit und der Verlag Gruner+Jahr schaltete die Anzeige umsonst: alles zusammen ist eine Pro-Bono-Aktion, ein großes Geschenk an uns! Ohne dem Förderverein Kosten zu verursachen, verbinden wir mit dieser Maßnahme das Ziel, auf uns und unsere Arbeit für die Kinder und Jugendlichen in São Paulo hinzuweisen und somit neue Interessenten/Spender/Mitglieder zu gewinnen.
Über das Jahr 2019 verteilt werden weitere Aktivitäten folgen - Sie dürfen gespannt sein!

 

Doppelseite mit Werbung

Titelblatt Stern

Drucken E-Mail

Guten Rutsch!

In wenigen Tagen endet 2018

Am 08. Dezember fand in São Paulo die Abschlusszeremonie statt, bei der die Jugendlichen der Berufsschule ihre Ausbildungs-Abschlusszertifikate feierlich überreicht bekommen haben. Auch die 24 Kita-Abgänger - die Erstklässler von 2019 - wurden bei der Gelegenheit festlich in ihren neuen Lebensabschnitt verabschiedet. Viele von ihnen werden in GIRASSOL im neuen Jahr halbtags die Schülerbetreuung besuchen. Somit liegt über SBA Girassol Kids/Pro die Ruhe der Sommerferien, die aber am ersten Arbeitstag des neuen Jahres unterbrochen werden wird. Dann kommen nämlich die Arbeiten für die Modernisierung/Renovierung der Lehrwerkstätten, bzw. die Einrichtung der Bäckerei-Lehrwerkstatt voll in Gang. All dies wird finanziert mit der signifikanten Spende von Sternstunden e.V. (wir berichteten bereits darüber im Weihnachtsbrief).

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei all unseren Spendern, Helfern und Unterstützern aufs Allerherzlichste Bedanken!

2019 wird spannend: der Förderverein wird 20 Jahre alt. Um das gebührend zu begehen, sind die Planungen schon weit fortgeschritten. Uns allen nun eine gesegnete Weihnachtszeit und ein gesundes 2019.

SBA Girassol kids kl


SBA Girassol pro kl

Zum Jahresabschluß erhielten wir noch einen Weihnachtsgruß von unserer Schirmherrin Frau Birgit Alkenings. Vielen Dank!

Weihnachtsgruss

 

Drucken E-Mail

Weihnachtsbrief 2018

Liebe GIRASSOL-Freunde!

das zu Ende gehende Jahr bringt es mit sich, das überall auf der südlichen Halbkugel die Vorbereitungen für schulische Abschlussfeierlichkeiten in vollem Gange sind. Auch in GIRASSOL richtet sich nun alles auf die Zeremonie zur Diplomübergabe an unsere Berufsschulabsolventen aus. Derartige Feiern haben für Brasilianer eine große Bedeutung, die durch das Tragen eines Talars noch unterstrichen wird; eben nicht nur bei Universitätsgraduierungen!

Vergangenes Jahr trugen die GIRASSOL-Pro-Absolventen erstmals stolz schwarze Talare mit blauen Schals – alles vom Schneiderei-/Modedesign-Kursus genäht. Diese Ausstattung gehört nun zum GIRASSOL-Fundus und wird zur Abschlussfeier den jungen Leuten leihweise überlassen. Als Alexandre Favaron vor neun Jahren, als knapp 15-Jähriger sein Elektriker-Abschlusszertifikat überreicht wurde, trug er seine beste Hose mit seinem besten Hemd – und es öffnete sich ihm der Weg aus der Perspektivlosigkeit seiner „favela“-Herkunft. Als erstplatzierter Bewerber bekam er einen der begehrten Ausbildungsplätze im SENAI (anspruchsvolle staatliche Berufsschule). Diese Schule vermittelte ihm eine (bescheiden) bezahlte Lehrlingsstelle in der Industrie. Alexandre scheute weder Schwierigkeiten noch Mühe: er arbeitete tagsüber als Industrieelektriker, konnte somit anfangen, seine Familie finanziell zu unterstützen und bildetet sich abends ständig weiter. Heute ist er 23 Jahre alt, studiert abends im 8. Semester Elektroingenieur und arbeitet Vollzeit, um Studium und Familie zu finanzieren. Vor kurzem war er sogar für mehrere Wochen in Deutschland: seine Firma hatte ihn zur Spezialschulung nach Darmstadt geschickt. 2019 wird dieser bienenfleißige, zielstrebige junge Mann einen schwarzen Talar mit bunter Schärpe tragen – nämlich dann, wenn er sein Diplom für das abgeschlossene Ingenieurstudium erhalten wird . . .   Es zeigt einmal mehr: Der beste Weg aus der Armut ist der Weg zur Schule!

Der Schneiderei-/Modedesign-Kurs näht dieser Tage wieder eine größere Zahl schwarzer Talare, diesmal in Zwergengröße! Auch für unsere „Kita-Absolventen“ und ihre Angehörigen bedeutet es viel, dass sie ab Februar 2019, nach den Sommerferien, Schulkinder sein werden. Der Einschulungstag in Brasilien wird nicht von besonderen Ritualen (Schultüten u.Ä.) geprägt. GIRASSOL will den letzten Kita-Tag  darum für die großen Kleinen zu einem ganz außergewöhnlichen Tag gestalten: mit Talar(chen) und „Diplomübergabe“! Das komplette Kita-Team (und wir mit ihm!) freut sich darüber, dass es gelungen ist, trotz aller Widerstände auch Ismael in der Schule anzumelden. Er wächst bei einer Frau auf, die ihn, ohne viel Aufhebens darum zu machen, bei sich aufnahm, da seine eigene Mutter ihn völlig vernachlässigte, bevor sie sich endgültig in den Nordosten Brasiliens absetzte. Die Frauen waren einst Nachbarinnen und es ist bis heute gar nicht so selten, dass Fremde ganz selbstverständlich, Verantwortung für Kinder anderer mitübernehmen. Ismael ist ein hellwaches, blitzgescheites Bürschchen. An seine Mutter erinnert er sich kaum. Um das Kind einschulen zu können, musste seine Ziehmutter jedoch die schriftliche Erlaubnis seiner leiblichen Mutter vorweisen. Es grenzt an ein Wunder, diese in Bahia (circa 2000km entfernt) ausfindig gemacht zu haben. Aus unerfindlichen Gründen verweigerte sie ihre Zustimmung! Unsere Sozialarbeiterin Tania ließ nicht locker und erreichte dennoch, dass der Junge angemeldet werden konnte, denn die Ziehmutter will ja der Schulpflichtigkeit des Kleinen gerecht werden. Und so stellten Jugendamt und Schulbehörde die „edlen Absichten“ dieser Frau über die verweigerte Zustimmung der Mutter.

So wird also Ismael „Kita-Diplomand“ sein, bald ins erste Schuljahr gehen und zur halbtägigen Schülerbetreuung in GIRASSOL kommen. Übrigens ist er in der Wechselbildergalerie in der Kopfleiste unserer Homepage (www.projekt-girassol.de) zu sehen: er trägt ein türkisfarbenes, weißgemustertes Poloshirt!

Und wenn Sie schon unsere Internetseite aufrufen, um den Jungen kennenzulernen, dann klicken Sie doch VIDEOS in der Menüleiste an! Seit ein paar Wochen ist der neue, ganz aktuelle 7-minütige Kurzfilm über GIRASSOL (in Deutsch und Englisch) eingestellt. Schauen Sie ihn sich an! Leiten Sie ihn weiter, vielleicht begleitet von der Aufforderung, bei AMAZON bestellte Weihnachtseinkäufe über smile.amazon.de abzuwickeln und unser Sozialprojekt so zusätzlich zu unterstützen! AMAZON spendet nämlich 0,5% aller Einkäufe an Sozialprojekte wie GIRASSOL.
Wie das geht finden Sie hier: https://www.projekt-girassol.de/index.php/aktuelles/aktuelles-hier/122-amazon-smile

Vor 15 Jahren wurde das GIRASSOL-Berufsbildungszentrum in Betrieb genommen, erbaut mit einer signifikanten Spende von Sternstunden e.V. aus München. Da mittlerweile „GIRASSOL-Pro“ dringend renoviert und modernisiert – und wenn möglich erweitert! – werden muss, nahm der Vorstand des Fördervereins im Oktober 2017 Kontakt zu Sternstunden auf. Nach eingehenden Beratungen und Abwägungen begannen wir, mit unserem Trägerverein SBA in São Paulo die vielen notwendigen Unterlagen zusammenzutragen und zu übersetzen, um die erforderlichen Mittel zu beantragen. Es erfüllt uns mit riesiger Freude, dass uns Ende Juli 2018 eine Summe bewilligt wurde, die ausreicht, die Schneiderei- und die Elektrik-Lehrwerkstatt komplett zu renovieren/modernisieren und zusätzlich kann eine neue Lehrwerkstatt eingerichtet werden: Bäckerei/Konditorei. Für die 40 Ausbildungsplätze stehen bereits über 200 Namen auf der Bewerberliste für das Auswahlverfahren! Für die Absolventen dieser Ausbildung sind die Aussichten auf eine Anstellung sehr hoch, wie auch vielfältig. Außerdem wird die ganze Einrichtung GIRASSOL von den Erzeugnissen aus dieser Werkstatt buchstäblich zehren! In drei Wochen beginnen in São Paulo die Sommerferien. Zeitgleich werden die Handwerker zu arbeiten anfangen, denn sie werden mit sechs Wochen auskommen müssen, um alles zum Schulanfang im Februar 2019 fertigzustellen.

Wir vom Förderverein betrachten das gesamte Geschehen um Renovierung und Modernisierung von GIRASSOL-Pro als überdimensionales Weihnachtsgeschenk. Die Freude und Dankbarkeit darüber möchten wir mit Ihnen teilen! Und wir möchten uns von Herzen bei Ihnen bedanken für Ihre Unterstützung, ohne die der Alltagsbetrieb in GIRASSOL schlicht nicht finanzierbar wäre. Ihre Hilfe macht es erst möglich, dass wir die Geschichte von Alexandre oder Ismael überhaupt erzählen können!!

In diesem Sinne möge es Weihnachten werden! Für das neue Jahr wünschen wir uns allen Gesundheit, Tatkraft und der Menschheit mehr Frieden, Gerechtigkeit und Chancengleichheit!

Es grüßt Sie, aufrichtig dankbar, Ihr

 

Andreas Krebs

PS: Eine Anmerkung in eigener Sache: Unsere Geschäftsstelle hat ihr „gesponsertes Zuhause“ in den Geschäftsräumen von zwei Vereinsmitgliedern. Diese sind mit ihrem Büro umgezogen und somit haben auch wir ab 15.11. eine neue Adresse: Förderverein Girassol e.V., „Alte Weberei“, Hitdorfer Straße 10, 40764 Langenfeld

Bilderleiste

 

Drucken E-Mail

Neuer Imagefilm

Aktuelles Video über GIRASSOL fertig!

 Mit großer Freude (und ein wenig Stoz!) möchten wir den neuen Kurzfilm über unser Sozialprojekt in Grajaú/São Paulo vorstellen. Im Rahmen einer privaten Urlaubsreise nach Brasilien im März diesen Jahres, haben die Eheleute Schmuck/Kranz, die sich seit Jahren mit dem Förderverein für die Kinder und Jugendlichen in "unserer favela" engagieren, zum ersten Mal auch die Einrichtung GIRASSOL besucht und kennengelernt.

Zusammengestellt aus den vielen Fotos und Videos, die das Ehepaar in GIRASSOL aufnahm, entstand in unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit unser neuer Informationskurzfilm über das, was in São Paulo für und mit den Kindern und Jugendlichen geleistet wird.

Es war uns vom Förderverein wichtig, dass der Film die Lebensfreude, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die positive Grundstimmung, die GIRASSOL prägen und tragen, dem Betrachter vermittelt. Wir präsentieren Ihnen einen fröhlichen, bunten, informativen etwa 7-minütigen Kurzfilm, wahlweise in deutscher oder englischer Fassung. Schauen Sie doch 'mal rein!

Videos

 

 

Drucken E-Mail

Sommerbrief 2018

Liebe GIRASSOL-Freunde!

 

Bei uns in Deutschland, in Europa, ja überall nördlich des Äquators steht der Sommer vor der Tür, mit den Urlaubswochen, der Zeit für Erholung und Ent­spannung. Für den Förderverein Girassol e.V. ist es also Zeit, den Sommerbrief auf den Weg zu bringen.
In Brasilien korreliert das Schuljahr mit dem Kalenderjahr, was bedeutet, dass wir auf das erste Schulhalbjahr 2018 zurückblicken. Und es gibt viel Positives aus GIRASSOL zu berichten!
Beginnen wir mit den GIRASSOL-Kids: die Jüngsten unter den Kleinen haben sich längst eingelebt und an den Kita-Alltag gewöhnt. Die Osterfeier war für alle Kin­der ein aufregendes Ereignis – wir berichteten ausführlich auf unserer Homepage ( https://www.projekt-girassol.de/index.php/aktuelles/aktuelles-dort/116-ostern ) darüber, untermalt mit zahlreichen Bildern. Nach wie vor haben wir 75 Drei- bis Sechsjährige in der Kindertagesstätte. Neu ist unsere erste Schulkinder-Gruppe: im Februar wurden die ersten GIRASSOL-Kids eingeschult. Diese bilden nun ein 10-köpfiges Trüppchen, das vormittags in GIRASSOL von einer Teilzeitkraft be­treut wird (Hausaufgabenbeaufsichtigung, Förderaktivitäten, Basteln, Sport, usw.). Mit Frühstück und Mittagessen versorgt, werden die Zehn um 13:00 Uhr von einem öffentlichen Schulbus an der GIRASSOL-Pforte abgeholt, um von 14:00 – 18:00 Uhr eine staatliche Grundschule zu besuchen. Es ist absolut nor­mal, dass in Brasilien in den kostenlosen Staatsschulen in mehreren Schichten unterrichtet wird  –  die vorhandenen Kapazitäten müssen maximal ausgelastet, bzw. genutzt werden.
GIRASSOL–Kids hat also einen wichtigen, mutigen Schritt getan! Die Schulkinder genießen die gleichen Bedingungen wie alle anderen Kids  –  ihre Betreuung ist komplett unentgeltlich. Natürlich sind die Anforderungen an unseren Förder­verein und den örtlichen Trägerverein in São Paulo, SBA, dadurch gewachsen. Aber es ist ja das Ziel, eines fernen Tages, „unsere“ GIRASSOL-Kinder bis zur Berufsschule zu begleiten, sie dann GIRASSOL-Pro durchlaufen zu lassen und dann wirklich gefestigte, gut ausgebildete junge Menschen ins Leben zu ent­lassen.
Ein weiteres Novum sind die „Elterntage“ in GIRASSOL-Kids: wenn die Angehö­rigen die Kleinen für die Kita anmelden, verpflichten sie sich schriftlich-verbind­lich, an sechs Samstagen über das ganze Jahr verteilt, an Seminaren teilzuneh­men, die Aufklärungsthemen zum Inhalt haben: Gewalt und ihre Prävention, Hygiene und die Bedeutung ärztlicher Vorsorge, Familienplanung, allgemeine Er­ziehungsfragen, gesunde Ernährung, Verhaltensregeln, usw.
Unsere „Klientel“ entstammt einem äußerst komplizierten sozialen Umfeld. Kon­fliktlösung durch Gewalt, Rücksichtslosigkeit und Respektlosigkeit, sexuelle Übergriffe, körperliche Misshandlung, Arbeitslosigkeit und/oder Ausbeutung durch Arbeitgeber oder Vermieter, prekäre sanitäre Infrastruktur, Mangel an Bil­dungsangeboten, schlechte Gesundheitsversorgung usw., usw. bestimmen den Alltag der Familien „unserer“ Kinder. Mit den „Elterntagen“ ist, unter Mitwirkung der Erzieherinnen, unser Sozialarbeiterin und Psychologin, neben ehrenamtlichen Gastrednern, ein Forum geschaffen worden, auch den Erziehungsberechtigten der Kita-Zwerge (die seltenst in einer intakten Familie, wie wir sie kennen, auf­wachsen) eine bessere Lebensgrundlage allein durch Wissen und Information zu bieten. Viele dieser Menschen sind Analphabeten, erfahren zum ersten Mal im Leben echte, aufmerksame Hilfe, belastbare Lösungsangebote für ihre Sorgen und Nöte, entwickeln Solidarität untereinander, erkennen eine Zukunftsperspek­tive.
Die erste Woche für die fast 250 Jugendlichen, die 2018 eine Ausbildung bei GIRASSOL-Pro antraten, befasste sich mit ganz ähnlichen Inhalten wie die „Elterntage“ bei den Kleinen. Der soziale Hintergrund der GIRASSOL–Teenager entspricht dem der Kinder 1:1. Auch ihnen muss viel Grundsätzliches, für uns Mitteleuropäer Selbstverständliches vermittelt und klar gemacht werden. 2017 liefen die Ausbildungen bei GIRASSOL erstmals über das ganze Jahr und die Aus­zubildenden wurden regelmäßig von der Sozialarbeiterin und Psychologin beglei­tet. Außerdem erhalten seitdem alle Ausbildungsgänge Unterricht zur Computer-Handhabung, haben Englisch (Elementarkenntnisse) als Fach sowie Förderunter­richt in Portugiesisch und Mathematik (das Niveau der Staatsschulen ist sehr schwach …).
Dieser Maßnahmenkatalog hat zu sehr begrüßenswerten Ergebnissen geführt! Verzeichneten wir früher eine etwa 30%ige Abbrecher-Quote, ist diese auf nahe Null gesunken und unsere Absolventen haben einen messbar größeren Erfolg auf dem Arbeitsmarkt, bzw. finden Aufnahme in den zwei großen, staatlichen, an­spruchsvollen Ausbildungsinstitutionen SENAI und SENAC. Darauf dürfen wir zu Recht stolz sein! Natürlich ist auch hier wieder der finanzielle Aufwand gestiegen, was für den Förderverein Girassol e.V. und die SBA ein noch engagierteres Han­deln bedeutet…
Mit zäher Geduld arbeitet die SBA in São Paulo daran, für die Berufsausbildungs­gänge Sponsoren innerhalb der örtlichen Industrie zu gewinnen. Brasilien befin­det sich seit Jahren in einer schweren wirtschaftlichen Krise und darum ist das Werben um Sponsoren zurzeit ein mühsames Geschäft  –  aber mittlerweile gibt es ein paar vielversprechende Ansätze, die hoffentlich in Zusagen münden wer­den !
Seit Juni 2017 läuft die Fotovoltaik-Anlage völlig pannenfrei und spart jährlich etwa € 8.000 Elektrizitätskosten für GIRASSOL ein.
Dem Förderverein gelang es, im März 2018 beim Versandriesen AMAZON in des­sen Wohltätigkeitsprogramm „Amazon Smile“ aufgenommen zu werden. Jedem ist die Erkenntnis, dass „auch Kleinvieh Mist macht“ geläufig  –  und auf genau dieser Grundlage funktioniert „smile.amazon.de“. AMAZON spendet (auf An­trag) 0,5% des Einkaufwertes an gemeinnützige Organisationen und jetzt auch an den Förderverein Girassol e.V.. In der Überzeugung, dass Viele gelegentlich bei der genannten Firma etwas bestellen, so können Sie nebenbei noch etwas Gutes für das Sozialprojekt GIRASSOL tun!
Und so einfach geht’s:
1.   smile.amazon.de eingeben
2.   anmelden mit dem normalen Amazon-Nutzer und Amazon-Password
3.   als zu fördernde Organisation „Girassol“ (mit 2 „s“!) eingeben  -  Enter  -  „Förderverein Girassol e.V.“ auswählen
4.   zukünftig Einkäufe bei Amazon immer über smile.amazon.de starten, alles weitere funktioniert dann wie gewohnt
Je mehr Menschen zukünftig so ihre geplanten Einkäufe bestellen, umso eher kommen wir auf einen nennenswerten Betrag für Brasilien. Darum möchten wir Sie sehr bitten, in Ihrem Umfeld für diese wenigen Klicks zu werben, denn die Masse macht’s !
Nun kommen auch wir noch auf das in Deutschland seit Ende Mai brisante Da­tenschutzthema. Sie werden sicherlich mittlerweile zahllose Schreiben erhalten haben, die Bezug auf die neue europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nehmen.
Wir sind ein kleiner Verein, der seit seiner Gründung 1999 große Sorgfalt und Mühe darauf verwandt hat, die ihm von seinen Mitgliedern und Spendern anver­trauten sensiblen Daten vor fremdem, unbefugtem Zugriff sicher zu verwahren und zu handhaben. Mit Inkrafttreten der neuen EU-DSGVO sind auch wir gehal­ten, unsere Datenbank gemäß den neuen datenschutzrechtlichen Regeln zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.
Natürlich möchten wir sehr gerne den zu Ihnen bestehenden Kontakt aufrecht­erhalten: einen informativen Brief im Sommer und einen zur Weihnachtszeit, und die Einladung zur Mitglieder-Versammlung einmal im Jahr, so Sie Mitglied sind; erhalten wir eine Spende von Ihnen, erhalten Sie eine Spendenquittung von uns. Wenn Sie mit dieser Ihnen gewohnten Vorgehensweise einverstanden sind, brau­chen Sie nichts zu unternehmen. Sofern Sie künftig nicht wieder von uns kon­taktiert werden möchten  –  und das täte uns ausgesprochen leid!  –  teilen Sie uns das bitte schriftlich per Brief, Fax oder Mail mit und wir würden selbstver­ständlich die Löschung Ihrer Daten aus unserer Datenbank vornehmen  –  genau so, wie wir es in den zurückliegenden Jahren getan haben. Und sollten Sie Einsicht in Ihre Daten wünschen, wenden Sie sich freundlicherweise an unsere Geschäftsstelle – ebenfalls wie früher!
Nach diesem kurzen Ausflug zum „spröden Verwaltungskram“, möchten wir uns für heute von Ihnen verabschieden, verbunden mit der innigen Bitte, uns treu gewogen zu bleiben und durch Ihre Unterstützung die segensreiche, Zukunft bringende Arbeit für die GIRASSOL-Kinder und GIRASSOL-Jugendlichen über­haupt erst möglich zu machen.
 
Es bedankt sich und grüßt Sie sehr herzlich, Ihr
 
Andreas Krebs
 
Sommerbrief 2018 Collage

 

Drucken E-Mail

AMAZON Smile

Amazon Smile logo

Helfen Sie uns zu helfen: werden Sie "Passiv-Spender"!

Dem Förderverein gelang es, ins Wohltätigkeitsprogramm Amazon Smile des Versandriesen AMAZON aufgenommen zu werden. Jeder weiß, dass "auch Kleinvieh Mist macht"  -  und genau so funktioniert  "smile.amazon.de" ! AMAZON spendet (auf Antrag) 0,5% des Einkaufswertes an eine gemeinnützige Organisation  -  nun auch an den Förderverein Girassol e.V.! Sicherlich kaufen viele von Ihnen gelegentlich bei der genannten Firma ein . . . Tun Sie ganz nebenbei etwas Gutes für unser GIRASSOL und registrieren Sie sich, damit von Ihren künftigen Bestellwerten 0,5% auf unser Vereiskonto fließen, ohne dass sich der Preis, der von Ihnen gekauften Waren verändert.

Es geht ganz einfach:

1. smile.amazon.de  eingeben

2. anmelden mit dem normalen Amazon-Nutzer und Amazon-Password

3. zu fördernde Organisation "Girassol" (mit 2 "s"!) eingeben  -  enter  -  "Förderverein Girassol e.V." auswählen

4.  zukünftige Einkäufe bei AMAZON immer über "smile.amazon.de" starten  -  alles weitere funktioniert dann wie gewohnt

Je mehr Menschen zukünftig so ihre geplanten Einkäufe bestellen, umso eher kommen wir auf einen nenneswerten Betrag für Brasilien. Darum möchten wir Sie sehr bitten, in Ihrem Umfeld für diese paar Klicks zu werben, denn die Masse macht´s  :-)!

Drucken E-Mail

Mitgliederversammlung 2018

Erste Versammlung in der neuen Geschäftsstelle!

Zum ersten Mal fand die alljährliche Mitgliederversammlung, am Samstag, den 21.April 2018, in der neuen Geschäftsstelle des Fördervereins Girassole.V. in Monheim am Rhein statt. Mit großem Interesse sahen sich die erschienenen Mitglieder in den Räumlichkeiten um, in denen nun schon seit über einem Jahr auch für GIRASSOL gearbeitet wird.

Die Tagesordnung umfasste 7 Punkte, die während der Sitzung sukssessive abgearbeitet wurden:es wurden der Rechenschafts- und der Kassenprüferbericht verlesen, der Vorstand einstimmig entlastet. Der Vorsitzende erläuterte, welche Aktivitäten zu welchen Resultaten führten: eine Crowdfunding-Aktion - diese innovative Form der Spendenwerbung sollte einmal ausprobiert werden - trug dazu bei, den Alltagsbetrieb in Brasilien zu finanzieren; die beantragte und zugeteilte Spende von BILD hilft e.V."Ein Herz für Kinder" zusammen mit dem Geld, das durch den ersten Sonderspendenaufruf in unserer Vereinsgeschichte gespendet wurde, machte den Bau der Fotovoltaikanlage für GIRASSOL möglich; die Bemühungen, bei 'AMAZON Smile' auf die Empfängerliste zu kommen, wo der Förderverein nun seit März 2018 tatsächlich steht!

Den Anwesenden wurde von den Highlights 2017 in São Paulo erzählt: der 'Werdegang' der Solaranlage, beginnend mit der Vertragsuntezeichnung, über die Anlieferung der Materialien und deren Montage bis zur feierlichen Einweihung im Juni - begleitet durch dokumentierende Fotos. Es folgte eine 'Runduminformation' zur großen 25-Jahre-GIRASSOL-Feier im Oktober, ebenfalls unterlegt mit umfassendem Bildmaterial. Als dritten Beitrag gab es einen kurzen Vortrag über die Erlebnisse und Emotionen eines Mitgliederehepaares, das GIRASSOL sowie Brasilien zum ersten Mal besuchte: der Bericht, der kurze Film, der dabei entstand und die zahlreichen Fotos, die das Gesagte untermalten, berührten und begeisterten die Zuhörer sehr.

Abschließend wurden die laufenden Projekte erörtert, Vorschläge/Anregungen für die kommenden Monate Diskutiert, die Notwendigkeit unterstrichen, neue Mitglieder zu werben. Nach der Sitzung gab es die Möglichkeit, in entspannter Athmosphäre, bei selbstgebackenen Muffins und Kaffee sich im Gespräch miteinander auszutauschen, das zu einem sehr lebhaften Ausklang führte.

 Anm.: Selbstverständlich können interessierte Mitglieder in der Geschäftsstelle um Einsichtnahme in die Sitzungsunterlagen das formelle Protokoll bitten!

Eingang zur Geschaeftsstelle

Drucken E-Mail

Ein Gruß zu den Festtagen!

Wir feiern Formatura und Weihnachten!

Bevor wir uns alle in die Festtage verabschieden, möchten wir noch einen kurzen Einblick in die zwei wichtigen Ereignisse in SBA GIRASSOL Kids/Pro aus den letzten Tagen geben.

Nationalhymne bei der FormaturaUrkundenübergabe

Am 09.Dezember 2017 fand die Abschlussfeier des Ausbildungszentrums statt. Wie immer bedeutet dieser Festakt mit feierlicher Übergabe des Abschlusszertifikats für die jungen Absolventen und ihre Angehörigen unermesslich viel. Stolz, Zufriedenheit und Dankbarkeit stehen allen ins Gesicht geschrieben; voll Zuversicht und Tatendrang schauen sie in die Zukunft! 

 

Absolvent 2017

Kita-Kind mit WeihnachtsmannKita-Kind mit WeihnachtsmannWie jedes Jahr wird für die Kita-Zwerge Weihnachten in GIRASSOL um einige Tage vorgezogen;-)! Es kommt der Weihnachtsmann und verteilt an jedes Kind ein Geschenk  -  alljährlich erhalten wir hierfür eine großzügige Spende! Es wird herumgetollt, gesungen und lecker gegessen und getrunken. Der Höhepunkt ist natürlich die Bescherung! Welche Freude, welch ein Jubel!! 

Kita-Kind mit Weihnachtsmann

Zum Ende dieses für GIRASSOL so ereignis- und erfolgreichen Jahres möchten wir uns mit tief empfundenem Dank von Ihnen verabschieden: ohne Ihre fortwährende Unterstützung wäre unsere Arbeit in São Paulo nicht möglich! Den Weihnachtsgrüßen unserer Schirmherrin, Frau Birgit Alkenings, der Bürgermeisterin der Stadt Hilden möchten wir uns anschließen und Ihnen ein gesundes 2018 wünschen, in dem wir gemeinsam neue Aufgaben angehen und bewältigen werden! Haben Sie Dank!!

Grusswort Alkenings

Drucken E-Mail

Weihnachtsbrief 2017

Liebe GIRASSOL-Freunde!

das Jahr 2017 war für GIRASSOL ein bedeutendes: unser Sozialprojekt feierte 25. Geburtstag - Zeit, Rückschau zu halten! Am 21. Oktober hat in Grajaú/SP die offizielle Feier stattgefunden; darüber berichteten wir auf Facebook und auf unserer Homepage. Von den vielen bewegenden Geschichten rund um unsere GIRASSOL-Familie möchten wir Ihnen in diesem Weihnachtsbrief die von Roswitha, Josué und Elcia erzählen.

Von den zahlreichen Reden, die an diesem Tag gehalten wurden, ist die Rede von Patricia Jende jene gewesen, die am berührendsten war. Sie sprach im Namen ihrer Mutter, für ihre Mutter Roswitha Schirmer, die im Januar 2015 das Opfer der tödlichen Gewalt vier minderjähriger Krimineller aus der ‘favela‘ in ihrer Nachbarschaft geworden war. Die Tochter erzählte voller Wärme von der Überzeugung Roswithas, Kindern und Jugendlichen durch Erziehung und Bildung, gegründet auf Liebe, Disziplin und Verständnis den Weg aus der Perspektivlosigkeit der ‘favelas‘ ebnen zu können. Über 20 Jahre lang stand Roswitha Schirmer an Angelika Pohlmanns Seite, unermüdlich im Bemühen, GIRASSOL voranzubringen, den Benachteiligten und Hoffnungslosen Hoffnung zu geben. Sie selbst war eine Hoffnungsträgerin - eine Haltung, die sie an die Tochter von deren Kindheit an weitergab. Die stand nun da, wissend, wie sehr ihrer Mutter das Jubiläumsfest gefallen hätte; dankbar und stolz auf die Mutter, die wiederum stolz auf die Tochter gewesen wäre ob deren ehrenamtlichen Engagements für GIRASSOL.

Mitte 2015 startete die erste Gruppe mit 20 Dreijährigen in der neuen Kindertagesstätte SBA GIRASSOL/Kids. Alle Kinder entstammten sehr bedürftigen, sozial schwierigen Verhältnissen, brachten jedoch eine positive Entwicklungsprognose mit. Die Aufnahme des kleinen Josué war in seiner besonders traurigen Biografie begründet: er lebte bei seiner Großmutter, denn sein Vater war unbekannt und seine Mutter saß im Gefängnis. Der Junge sprach nicht, nie  -  war organisch aber gesund.

Unsere Erzieherinnen zusammen mit der Sozialarbeiterin und der Psychologin leisteten ganze Arbeit . . . Was war es für ein Jubel, als nach sieben Monaten der Junge zu sprechen begann! Innerhalb weniger Wochen kommunizierte er mit den anderen Kindern und verwandelte sich nach und nach in ein seinem Alter entsprechendes Kerlchen.

Nicht all‘ zu lange nach seinem vierten Geburtstag brachte ihn seine Großmutter Montagmorgens zur Kita - die Frau war völlig aufgelöst, verweint und verwirrt, das Kind still und in sich gekehrt. Es stellte sich heraus, dass wenige Tage zuvor die Tochter, also die Mutter des Kleinen, aus der Haft entlassen worden war, aber für den Sohn weder Zeit noch Augen hatte. Wie Josués Großmutter richtig vermutete, war sie sofort wieder im Drogendealermillieu unterwegs und wurde Samstagabend erschossen aufgefunden. „Nun habe ich nur noch den Kleinen und er hat nur noch mich. Mein Mann, mein Sohn und jetzt meine Tochter - alle sind der Drogen wegen ermordet worden . . . Helft mir, meinem Enkel eine sicherere Zukunft zu geben!“ Die Großmutter wurde über einen längeren Zeitraum von unseren Fachfrauen betreut, die ihr helfen konnten, mit der neuen Situation besser zurecht zu kommen. Der befürchtete Rückfall bei Josué blieb aus: seine kleine Welt hatte sich mittlerweile so stabilisiert, dass ihn der Verlust der ihm im Grunde unbekannten Mutter nicht aus der Bahn warf. Und nach den Sommerferien, im Februar 2018 wird er ein i-Dötzchen sein!

Allen unseren Schulanfängern möchten wir ein Programm für den halben schulfreien Tag anbieten: Hausaufgabenbetreuung, Singen, Tanzen, Musizieren und angeleitetes Spielen - alles lernfördernde Aktivitäten. Dadurch können die Kinder in unserem Umfeld bleiben, werden weiterhin gefördert, gefordert und betreut.

2015 bewarb sich die 20-jährige Elcia um einen Platz im Kurs Hilfspflegekraft, der vornehmlich im Oswaldo-Cruz-Krankenhaus in Zusammenarbeit mit dem SENAC abgehalten wird. 2014 hatte sie nacheinander halbtags den Informatik- und dann den Verwaltungsgrundlagenkurs besucht und abgeschlossen, denn sie wollte in dem kaufmännischen Job, den sie hatte, bessere Leistungen bringen können  -  auch wenn ihre Arbeit sie nicht befriedigte. Sie war froh, überhaupt eine Stelle zu haben! In GIRASSOL hörte sie von der Krankenpflegeausbildung und war sich sicher, dass dieser Beruf ihr die ersehnte Zufriedenheit schenken würde. Sie bekam einem Ausbildungsplatz. In den vergangenen fast zwei Jahren hat sie neben dem anspruchsvollen Lernpensum es noch geschafft, einem Teilzeitjob nachzugehen - sie ist auf den Verdienst angewiesen. In wenigen Wochen wird sie ihr Abschlusszertifikat als Hilfspflegekraft in den Händen halten. Während die junge Frau ihre Geschichte erzählt, strahlt sie und erläutert ihre Zukunftspläne: „Jeder weiß, dass ich aus einer ‘favela‘ komme . . . Aber ich mache meine Arbeit gut und sehr gerne, werde häufig gelobt. Ich weiß nun, dass der Sinn meines Lebens in der Pflege kranker Menschen liegt. Ich will nächstes Jahr in der Abendschule meine Hochschulreife erlangen und dann werde ich - hoffentlich! - im Abendstudium Diplomkrankenschwester werden!“

SBA GIRASSOL Kids/Pro - Transformando vidas através da educação - Das Motto des Sozialprojektes heißt sinngemäß: wir verändern Leben durch Erziehung und Bildung. GIRASSOL gibt Menschen Hoffnung durch eine Chance auf ein besseres Leben. Hoffnung macht jedes Leben besser! Die Menschen, die für und in GIRASSOL arbeiten, die unzähligen ehrenamtlich Helfenden, die Förderer und Spender - wir alle sind Hoffnungsträger, die Benachteiligten und Perspektivlosen Hoffnung geben. Unsere Hilfe zur Selbsthilfe trägt dazu bei, dass aus Hoffnungslosen selbst Hoffnungsträger werden können in einer Zeit, in der unsere Welt dringender denn je solcher Menschen bedarf!

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung von Herzen und möchten Sie bitten, bleiben Sie Spender, Botschafter unserer guten Sache! Werden Sie somit Hoffnungsträger für die Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien, die durch GIRASSOL betreut werden - es waren in den zurückliegenden 25 Jahren übrigens etwa 5.400 Jungen und Mädchen!

Frohe, gesegnete Festtage und ein gesundes 2018 voller Tatendrang wünscht Ihnen im Namen des Fördervereins Girassol e.V.

Ihr dankbarer

Andreas Krebs

 

Collage aus Bilder dea Jahres

Drucken E-Mail

Königin Silvia würdigt Engagement der SBA

Weber Porto (SBA links) mit Königin Silvia. Im Hintergrund das Brandenburger Tor.Königin Silvia im Gespräch mit Weber PortoKönigin Silvia würdigt Engagement der SBA - welche Ehre!

Am 26.September 2017 wurde Königin Silvia von Schweden in Berlin mit dem Theodor Wanner Preis für ihr umfangreiches soziales Engagement ausgezeichnet. Der Preis wird vom IfA (Institut für Auslandsbeziehungen) verliehen und ist mit €10.000,- dotiert, die von der Stiftung Peter Linder bereitgestellt werden. Der Schirmherr des IfA ist der Bundesaußenminister und so hielt auch Sigmar Gabriel die Laudatio auf die Königin und ihre das Gemeinwohl fördernde Organisationen. In ihrer Dankesrede stellte Ihre Majestät Königin Silvia die verschiedenen von ihr gegründeten Institutionen vor und erklärte, dass sie das Preisgeld gerne der „Sociedade Beneficiente Alemã (SBA)“ spenden möchte. Sie wünsche sich, die Verdienste der SBA für ihr soziales Engagement in São Paulo, die Geburtsstadt ihrer Mutter, auf diese Weise zu würdigen.

Der Vorstandsvorsitzende der SBA, Herr Weber Ferreira Porto nahm diese Auszeichnung stellvertretend für alle Mitarbeiter und ehrenamtlich Helfenden entgegen und bedankte sich tief berührt und geehrt mit einer Rede auf Deutsch, in der er die vielfältigen Aktivitäten der SBA erläuterte. Unser Sozialprojekt SBA GIRASSOL Kids/Pro arbeitet unter dem Dach der „Sociedade Beneficiente Alemã“ und so können wir mit Stolz und tief empfundenem Dank die königliche Anerkennung auch ein wenig auf unsere Arbeit im „Förderverein Girassol e.V.“ beziehen!

Dankesrede von Weber Ferreira Porto

Pressemitteilung ifa

Bundesverwaltungsamt

Institut für Auslandsbeziehungen

NDR

Bild

Stuttgarter Zeitung 

Hier einige Bilder der Voranstaltung (alle Fotos A. Krebs)

Koenigin Silvia_01
Koenigin Silvia_02
Koenigin Silvia_03
Koenigin Silvia_04
Koenigin Silvia_05
Koenigin Silvia_06
Koenigin Silvia_07
1/7 
start stop bwd fwd

 

Drucken E-Mail

Besuch in unserer Geschäftsstelle

Herr Weber Ferreira Porto besucht unsere Geschäftsstelle

Weber Ferreira Porto (re) und Andreas Krebs im Eingang unserer GeschäftsstelleWir hatten hohen, seltenen Besuch! Der Vorstandsvorsitzende unseres brasilianischen Trägervereins SBA in São Paulo, Herr Weber Ferreira Porto (auf dem Bild rechts) nutzte einen Deutschlandaufenthalt, um unsere neue Geschäftsstelle in Monheim am Rhein kennenzulernen. Es bot sich an, die Gelegenheit zu nutzen, um sich mit Andreas Krebs ausgiebig über aktuelle GIRASSOL-Themen auszutauschen und abzustimmen.

Drucken E-Mail

Astrid-Lindgren-Grundschule unterstützt GIRASSOL

Schon viele Jahre lang unterstützt Frau Renate Kühnberger, Lehrerin an der Astrid-Lindgren-Schule in Hösbach mit ihren Grundschülern das Projekt GIRASSOL. Etwa zweimal jährlich wird bei Pausenverkauf-Aktionen für die Kinder in São Paulo Geld gesammelt. Frau Kühnberger, ihre Klasse 2a und Angelika Pohlmann mit den GIRASSOL-Kids stehen im regen Austausch miteinander.

Wir danken Frau Kühnberger und der Klasse 2a der Astrid-Lindgren-Schule sehr herzlich für ihr Engagement !

Renate Kühnberger und Klasse 2a

Drucken E-Mail

Geschäftsstelle in Monheim eröffnet

Eröffnung unserer Geschäftsstelle in Monheim

Teilnehmer Eroeffnung 01 klTeilnehmer Eroeffnung 02 klDer 30. Mai war ein strahlend sonniger, warmer Frühsommertsg und den haben wir uns ausgesucht, um unsere Geschäftsstelle in Monheim/Rhein offiziell zu eröffnen. Besonders gefreut hat uns, dass Angelika Pohlmann und ihr Mann Karlheinz teilnehmen konnten, da sie gerade in Deutschland waren. Nachdem Frau Pohlmann alle Anwesenden über den aktuellen Stand bei GIRASSOL informiert hatte, entstand ein lebhafter Austausch durch Fragen und Antworten, durch den der neue Fördrevereinsvorstand und Pohlmanns sich ein gutes Stück näher kennenlernen konnten.

Drucken E-Mail

Bienenfleißige Unterstützung!

Hubert GambachHerr Hubert Gambach ist durch seinen Vater zum Imkern gekommen. Von ihm übernahm Herr Gambach die Hobby-Imkerei. Seit Jahrzehnten hat er private Verbindungen nach Brasilien und zu GIRASSOL. Und so kommt es, dass er vor über 10 Jahren begann, die Hälfte vom Reinerlös vom Verkauf des Honigs, den 4 bis 6 Bienenvölker produzieren, an SBA GIRASSOL zu spenden. Augenzwinkernd sagt er: "Von April bis Oktober arbeiten meine Bienen und ich auch für GIRASSOL!"

Wir bedanken uns im Namen der Kinder und Jugendlichen von SBA GIRASSOL Kids/Pro sehr für die bienenfleißige Unterstützung !

Drucken E-Mail

CROWD FUNDING

Im Herbst 2016 erhilet der Förderverein Girassol e V. ein ungewöhnliches Angebot. Einer der Mitbegründer des Start-Up-Unternehmens Crowd Desk aus Frankfurt am Main unterbreitete den Vorschlag, eine Crowd-Funding-Aktion zugunsten von GIRASSOL zu organisieren. Von Dezember 2016 bis März 2017 wurde im Internet aufgerufen, für das Sozialprojekt SBA GIRASSOL zu spenden. Erstmals präsentierten sich das Projekt und der Förderverein mittels dieser modernen Kommunikationsform. Dadurch konnte unser Verein seine Bekanntheit vergrößern und Interesse bei Menschen wecken, die vorher noch nie etwas von GIRASSOL gehört hatten. Diese moderne Form der Spendenwerbung brachte ca. € 9.000,00 ein. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei Crowd Desk in Frankfurt herzlich für die Initiative bedanken!

CROWD FUNDING Geschenke

Drucken E-Mail

Fotovoltaik - Der Spendenaufruf

Während einer der regelmäßigen Telefonkonferenzen des Fördervereinsvorstandes mit der SBA-Geschäftsleitung, trug diese den Plan vor, eine Fotovoltaikanlage bauen zu lassen, um die Ausgaben für Strom bei den GIRASSOL-Betriebskosten senken zu können. Die Frage war, ob der Förderverein Girassol e V. eine Möglichkeit sehe, die erforderlichen € 50.000,00 zusammen zu bekommen.

Der Vorstand unseres Fördervereines entschloss sich, zu versuchen, von BILD e V.hilft "Ein Herz für Kinder" Mittel zu erhalten für den Bau der Solaranlage. Nach einem sehr aufwändigen, mehrmonatigen Antragsverfahren, erhielten wir am 06. Februar 2017 einen positiven Bescheid. Uns wurde etwas weniger als die Hälfte der erforderlichen Summe zugesagt unter der Auflage, die Restsumme selber aufzubringen und mit dem Bau innerhalb von sechs Monaten zu beginnen  -  andernfalls würde die Mittelzusage hinfällig.

Am 11. März beschlossen die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Girassol e.V., erstmals einen Sonderspendenaufruf an alle GIRASSOL-Unterstützer zu initiieren.

Das Echo aus der GIRASSOL-Familie war überwältgend! Binnen drei Wochen waren der fehlende Betrag zusammen getragen.

Drucken E-Mail

Vorstandswahl beim Förderverein Girassol e.V.

Am Samstag, 11.03.2017, fand in der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins die Neuwahl des Vorstandes statt.

Michael Krambrock gratuliert Andreas KrebsMichael Krambrock gratuliert dem neuen Vorsitzenden Andreas Krebs stellvertretend für den neuen Vorstand.Diese Wahl war für den Verein, der formell seit Mai 1999 besteht, ein Meilenstein. Vom bisherigen Vorstand trat der bisherige stellv. Vorsitzende, Andreas Krebs, wieder an. Der Gründungsvorsitzende des Fördervereins hatte schon länger erklärt, aus Altersgründen nicht mehr zu kandidieren. Auch die anderen Vorstandsmitglieder hatten den Weg frei gemacht für neue engagierte Vereinsmitglieder. Alle Kandidaten und eine Kandidatin konnten sich den anwesenden Vereinsmitgliedern, darunter auch Hildens Bürgermeisterin Birgit Alkenings, ausführlich vorstellen und ihre Beweggründe für die Kandidatur deutlich machen. Fast alle neuen Kandidaten haben eine enge Beziehung zu Brasilien und kennen das Projekt GIRASSOL schon länger.
Der Wahlleiter, Hildens Bürgermeister a.D. Horst Thiele, führte die Wahl zügig und humorvoll durch.

Das ist der neue Vorstand:
Vorsitzender Andreas Krebs,
stellv  Vorsitzender Dr. Thomas B. Schmidt,
Schriftführer Dr. Klaus Kirsch,
Beisitzer Jörg Vernhalm,
Beisitzerin Birgit Schmuck.

ACHTUNG --> neue Anschrift der Geschäftsstelle:
Förderverein Girassol  .V., Hofstraße 14, Kutscherhaus Marienburg, 40789 Monheim am Rhein
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 02173 - 99 37 63 77

Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg und eine glückliche Hand zum Wohle der Kinder und Jugendlichen in unserem GIRASSOL in São Paulo.

Drucken E-Mail

Weihnachtsbrief 2016

Liebe GIRASSOL-Freunde!

Wieder geht ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende! Ein herzliches Dankeschön, dass Sie uns weiterhin so treu und hilfreich mit Ihrer finanziellen, materiellen Unterstützung und Ihrem persönlichen Engagement durch das Jahr 2016 begleitet haben.

Die zweite Gruppe der Kindertagesstätte “GIRASSOL Kids” ist im Februar erfolgreich gestartet. Damit ist GIRASSOL inzwischen Betreuungs- und Lernumfeld für 40 Kinder. Die Kleinen erleben eine verlässliche und zugewandte Förderung in einer geschützten und liebevollen Atmosphäre. Die Familienarbeit wurde weiter intensiviert und wird gut angenommen. Die Eltern, die in der Regel keine solche Förderung, wie jetzt ihre Kinder erhalten haben, schätzen die Arbeit der Pädagoginnen sehr und nehmen Anregungen für Veränderungen in der Gesamtfamilie gerne an. Die Kinder kommen regelmäßig; es wird gelacht, gespielt, gefeiert und gelernt.

Wir möchten in den folgenden Jahren weitere Gruppen eröffnen, da die Nachfrage groß ist und auf dem Gelände Platz für bis zu 80 Kinder ist. Das ist ein ambitioniertes Ziel, das nur mit ihrer andauernden und aktiven Unterstützung zu erreichen ist.

Auch im Ausbildungszentrum “GIRASSOL Pro” gehen die Entwicklungen weiter. Um die Chancen der jungen Menschen auf dem Arbeitsmarkt noch weiter zu verbessern gibt es Überlegungen ab 2017 die Kurse teilweise nicht mehr halb- sondern ganzjährig anzubieten. Es soll verstärkt Unterricht in Portugiesisch, Englisch, Mathematik und Informatik gegeben, damit die Absolventinnen; Absolventen noch bessere Einstiegschancen für weitere zertifizierte Ausbildungen oder ins Arbeitsleben bekommen.

Es zeigt sich nach wie vor, dass die Jugendlichen diese Chance zum Erlernen eines Berufes wahrnehmen und auch mit Erfolg umsetzen. Der Kurs "Schönheitspflege" besucht inzwischen regelmäßig das Altenheim der SBA und andere soziale Projekte, um ihre Fachkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Bewohnerinnen des Altenheims kamen in diesem Jahr erstmals zu einem Gegenbesuch nach Girassol und waren von der Arbeit vor Ort sehr begeistert.

Zusätzlich wurden viele Fachvorträge je nach Kursus abgehalten und Diskussionsrunden mit den Jugendlichen geführt, Elternabende und Workshops angeboten. Nach Vorträgen zum Problem der Ausbreitung des Zika-Virus wurden die Jugendlichen aktiv, und halfen Wasserlachen in ihrem Viertel trocken zu legen, um die weitere Ausbreitung des Virus in ihrer Umgebung einzudämmen.

Die in GIRASSOL erfahrene Anerkennung und das gestärkte Selbstvertrauen gibt diesen jungen Menschen die Kraft und den Mut, sowie den nötigen Ehrgeiz, in ein selbstbestimmtes Leben zu starten.

Mit Kindern aus dem früheren Kinderheim gibt es weiterhin guten Kontakt. In einer weiteren Privatinitiative kümmert sich Angelika Pohlmann mit Freunden um die ehemaligen Schützlinge. Es finden Treffen in ihrem ‘alten Zuhause’ in GIRASSOL statt. Nachhaltige Betreuung und Unterstützung sind, wie in allem was wir tun, Ziel und Leidenschaft zugleich. Wir freuen uns, inzwischen junge Mütter zu erleben, die ihre guten Erfahrungen und das in GIRASSOL Gelernte an ihre Kinder weitergeben.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen Helfenden und Förderern vielmals danken. Immer wieder bewegt es uns, wie sehr sich der Einsatz für all diese Kinder und Jugendlichen lohnt, ihnen einen guten Start ins Leben zu geben. Ihr Vertrauen, Ihre Unterstützung und wertvolle ehrenamtliche Hilfe machen dies möglich! Wir bitten Sie: Bleiben Sie uns treu und wohlgesonnen. Vielen Dank dafür!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und glückliches Weihnachtsfest, erholsame Festtage und im kommenden Jahr 2017 Gesundheit und Frieden.

Herzlichst

2016-Wei01
2016-Wei02
2016-Wei03
2016-Wei04
2016-Wei05
2016-Wei06
2016-Wei07
2016Formatura01
1/8 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail

Förderverein auf dem Weihnachtsmarkt

Unser Stand mit BesuchernAm Wochenende des ersten Advent hat der Förderverein erstmalig am Weihnachtsmarkt in Hilden teilgenommen. Bei winterlichem Wetter wurden heiße und kalte Getränke angeboten, von Mitgliedern Selbstgemachtes und Näharbeiten aus dem Ausbildungszentrum verkauft. Wir sind mit vielen Besuchern ins Gespräch gekommen und haben um Unterstützung für GIRASSOL geworben. Das rege Interesse der Besucher hat uns sehr viel Freude gemacht. Danke !!! an alle Helferinnen und Helfer. Es war ein super Erfolg!

 

 

_D7Z0612
_D8E4675
_D8E4688
_D8E4708
_D8E4732
_D8E4738
_D8E4752
_D8E4755
_D8E4825
_D8E4834
_D8E4864
01/11 
start stop bwd fwd

 

Drucken E-Mail

Weihnachtsbrief 2015

Liebe GIRASSOL-Freunde!

Ein besonders ereignisreiches Jahr geht zu Ende! Ein herzliches Dankeschön, dass Sie uns wieder so treu und hilfreich mit Ihrer finanziellen, materiellen Unterstützung und Ihrem persönlichen Engagement durch das Jahr 2015 begleitet haben.

Die im Sommer eröffnete Kindertagesstätte ist seit einem halben Jahr Betreuungs- und Lernumfeld für 20 Kinder. Die Kleinen erleben eine verlässliche und altersgerechte Förderung in einer geschützten und liebevollen Atmosphäre. Die Pädagoginnen und Helferinnen haben einen guten Kontakt zu den Eltern aufgebaut, die Kinder kommen regelmäßig; es wird gelacht, gespielt, gefeiert und gelernt. In diesen Tagen werden die Kinder und Angehörigen mit dem Team und Angelika Pohlmann ihr erstes Weihnachtsfest in der Kita GIRASSOL begehen! Auch zu unseren ehemaligen Schützlingen besteht weiterhin ein guter Kontakt, der in regelmäßigen Treffen und Feiern gepflegt wird.

Immer weiter spricht sich die gute und hilfreiche Arbeit im Armenviertel von Grajaú herum und die Anfragen nach weiteren Plätzen in der Kita reißen nicht ab. Auch andere, meistens allein erziehende Mütter, wünschen sich ihre Kinder tagsüber gut betreut zu wissen, damit sie, ohne Sorge um die Kleinen, den Lebensunterhalt ihrer Familie verdienen können und auch bei Erziehungsfragen eine kompetente Anlaufstelle finden. Aus diesem Grund und um weiteren Kindern eine Chance auf gesundes Heranwachsen und Bildung zu geben, möchten wir in 2016 und folgenden Jahren die zweite und weitere Gruppen in der Kindertagesstätte einrichten. Um dieses ambitionierte Ziel in naher Zukunft zu erreichen, benötigen wir weiterhin Ihre Unterstützung.

An der Berufsausbildung nahmen in diesem Jahr wieder mehr als 630 Auszubildende teil. Es zeigt sich nach wie vor, dass die Jugendlichen diese Chance zum Erlernen eines Berufes  erkennen, wahrnehmen und auch mit Erfolg umsetzen. Der Kurs "Schönheitspflege" besuchte das Altenheim der SBA und andere soziale Projekte, um ihre Fachkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Die Jugendlichen frisierten und manikürten ihre KundInnen zu deren großer Freude. Das ist für die Auszubildenden Herausforderung und Anerkennung zugleich. Im Oktober wurde von unserem Partner, dem Hospital  Alemão Oswaldo Cruz, mit einer würdigen Feier für die 23 Absolventen der Ausbildung zur technischen Krankenschwester, deren Erfolg gewürdigt. Für diese Kooperationen sind wir sehr dankbar! Für das nächste Jahr gibt es Pläne für weitere Ausbildungen in den Bereichen Tischlerei und Gas- / Wasser-installation.

Zusätzlich zu den jeweiligen Unterrichtsstunden wurden viele Fachvorträge je nach Kursus abgehalten und Diskussionsrunden mit den Jugendlichen geführt, Elternabende und Workshops angeboten. Die erfahrene Anerkennung und das gestärkte Selbstvertrauen gibt diesen jungen Menschen die Kraft und den Mut, sowie den nötigen Ehrgeiz, in ein selbstbestimmtes Leben zu starten.

Wieder haben wir viele interessierte Besucher empfangen, in Gesprächen kreative Anregungen erhalten und erlebten Begegnungen, die uns bereicherten. Die Eröffnungsfeier der Kindertagesstätte am 27. Juni wird als besonderes Fest sicher vielen in guter Erinnerung bleiben.

Am Wochenende des ersten Advent hat der Förderverein erstmalig am Weihnachtsmarkt in Hilden teilgenommen. Bei winterlichem Wetter wurden heiße und kalte Getränke angeboten, von Mitgliedern Selbstgemachtes und Näharbeiten aus dem Ausbildungszentrum verkauft. Wir sind mit vielen Besuchern ins Gespräch gekommen und haben um Unterstützung für GIRASSOL geworben. Das rege Interesse der Besucher hat uns sehr viel Freude gemacht.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen Helfern und Förderern vielmals danken. Immer wieder bewegt es uns, wie sehr sich der Einsatz  für die Kinder und Jugendlichen lohnt. Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung machen dies möglich!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Festtage und im kommenden Jahr 2016 Gesundheit und Glück.

Herzlichst

Ihre GIRASSOL-Familie

Baust02
Baust03
Baust06
Beleza
Computer
Electrica
Kindergruppe01
Kindergruppe02
web_weihnachtsmarkt
1/9 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail

Nachruf Roswitha Schirmer

Roswitha Schirmer † 8. Januar 2015

Roswitha Schirmer mit Kindern in GIRASSOLGirassol und wir haben eine Freundin verloren.

Am Donnerstag Abend, dem 8. Januar, wurde sie in ihrem Haus in São Paulo Opfer eines Gewaltverbrechens.

Wir sind zutiefst erschüttert und trauern um die wichtigste Volontärin und gute Freundin von Girassol.

An der Seite von Angelika war sie über zwei Jahrzehnte hinweg für zahllose Besucher im Kinderheim und später auch im Berufsbildungszentrum das Gesicht und die Botschafterin unseres Projektes.

Sie hat sich dafür eingesetzt, Kindern und Jugendlichen, die aus benachteiligten Familien und Stadtgebieten kamen, die Tür zu öffnen für ein besseres Leben. Für ein Leben ohne Gewalt. Es macht uns umso fassungsloser, dass sie nun ein Opfer dieser Gewalt geworden ist, gegen die sie immer friedlich gekämpft hat.

Unser Ansporn wird es nun sein, uns noch mehr zu engagieren für Girassol und für Kinder und Jugendliche, die ein besseres Brasilien gestalten wollen.

Angelika Pohlmann  
Lar Girassol
Weber Ferreira Porto  
Präsident SBA
Michael Krambrock  
Förderverein Girassol

Drucken E-Mail

Weihnachtsbrief 2014

Liebe GIRASSOL-Freunde!

2014 Weihnachtsbrief02

2014 Weihnachtsbrief01Ein besonders ereignisreiches Jahr geht zu Ende! Ein herzliches Dankeschön, dass Sie uns wieder so treu und hilfreich mit Ihrer finanziellen, materiellen Unterstützung und mit Ihrem persönlichen Engagement durch das Jahr 2014 begleitet haben.Wir haben uns gemeinsam und unermüdlich für unser Ziel, Kindern und Jugendlichen Schutz, Zuwendung und Bildung zu geben, eingesetzt. Wir haben uns über Erfolge gefreut, gelacht, aber auch geweint.

Wie immer standen bei all unserem Handeln unsere Schützlinge im Mittelpunkt. So feierten die Kinder in diesem Jahr wieder viele Feste, unternahmen Ausflüge, malten, bastelten, turnten und tobten mit viel Spaß und Freude. Der Besuch der Schule und des Förderunterrichts standen an erster Stelle im Tagesablauf. Die größeren Kinder wurden angeleitet, sich selbstständig um die Ordnung in ihren Zimmern zu kümmern, halfen im Garten oder in der Küche. Die ärztliche und zahnärztliche Betreuung wurde erneut ehrenamtlich geleistet, eine hilfreiche Unterstützung für GIRASSOL.

In vielen Gesprächen und Treffen haben wir, die Sociedade Beneficiente Alemã (SBA) und der Förderverein Projekt Girassol e.V. in Hilden, nun die Arbeit mit den Kindern auf einen neuen Weg gebracht. Konzepte und Optionen zur Umgestaltung des Kinderheims wurden diskutiert und geprüft. Anlass war, wie in den Schreiben und Informationen Mitte des Jahres mitgeteilt, die geänderte Gesetzeslage in Brasilien und die damit verbundenen hohen Auflagen, die uns leider eine Weiterführung unseres Kinderheims unmöglich machten. Gemeinsam haben wir uns entschieden, das Kinderheim in eine Kindertagesstätte umzugestalten. Wie Sie wissen, befindet sich GIRASSOL in einem der ärmsten und violentesten Stadtteile am Rande der Millionenmetropole von São Paulo. Da fast alle Mütter zum Unterhalt der Familie finanziell beitragen müssen, oft sind sie sogar alleinerziehend, ist der Bedarf ihre Kinder tagsüber gut betreut zu wissen sehr gross. Den Kindern in dieser Zeit ein Betreuungs- und Lernumfeld zu bieten, bedeutet, sie in dieser Zeit sich nicht selbst zu überlassen. Unser Ziel, Kindern Schutz, Zuwendung und Bildung zu geben, bleibt weiterhin unser Anliegen. Diese Tagesstätte wird vielen Kindern eine Verwahrlosung ersparen und ein gesundes Heranwachsen in ihrer Familie fördern. Für all unsere Kinder, welche wir bis vor wenigen Tagen betreuten, bestimmte der Jugendrichter den neuen Lebensweg. Die laufenden Adoptionsprozesse für unsere Kleinkinder wurden abgeschlossen, andere Kinder wurden in ihre Familien zurückgeführt und unsere Jugendlichen leben in einer städt. Einrichtung in der Nachbarschaft, wo wir mit ihnen im engen Kontakt stehen und sie weiterhin unterstützen, bis sie flügge werden.

Im neuen Jahr wird die Tageseinrichtung für Kinder ab 3 Jahren eröffnet werden.

Bis dahin sind noch die Schlafräume in Gruppenräume umzubauen sowie einige andere kindgerechte Anpassungen vorzunehmen.

Wir freuen uns auf die neue Herausforderung und sind überzeugt, unserer Zielsetzung weiterhin gerecht zu werden.

Mit Stolz erfüllt uns die steigende Zahl der Schüler der berufsbildenden Kurse im Ausbildungszentrum. Hier zeigt sich nach wie vor, dass die Jugendlichen diese Chance zum Erlernen eines Berufes erkennen, wahrnehmen und auch mit Erfolg umsetzen.

Zusätzlich zu den jeweiligen Unterrichtsstunden wurden viele Fachvorträge je nach Kursus abgehalten, Diskussionsrunden mit den Jugendlichen geführt, Informationsbesuche in Hotels, Restaurants und Krankenhäusern organisiert, Elternabende und Workshops angeboten. An der Berufsausbildung nahmen in diesem Jahr ca. 630 Auszubildende teil. Die erfahrene Anerkennung und das gestärkte Selbstvertrauen gibt diesen jungen Menschen die Kraft und den Mut sowie den nötigen Ehrgeiz, in ein selbstbestimmtes Leben zu starten.

Wieder haben wir viele interessierte Besucher empfangen, in Gesprächen kreative Anregungen erhalten und erlebten Begegnungen, die uns bereicherten.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen Helfern und Förderern vielmals danken. Immer wieder bewegt es uns, wie sehr sich der Einsatz für die Kinder und Jugendlichen lohnt. Zwischenmenschliche Kontakte, Vertrauen und Ihre Unterstützung bereiten den Weg, unser Leben sinnvoller und unsere Welt ein bisschen humaner zu gestalten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Festtage und im kommenden Jahr 2015 viel Gesundheit und Frohsinn.

Herzlichst

Ihre GIRASSOL-Familie

Angelika Pohlmann

Drucken E-Mail

Benefizkonzert für GIRASSOL in der St.–Josef–Kirche in Langenfeld (NRW)

2014 06 29 Stand in der Kirche

In seiner Jahreshauptversammlung beschloss der Kirchenchor St. Cäcilia an St. Josef in Langenfeld (NRW), ein Konzert zu Gunsten des Projektes GIRASSOL in São Paulo zu geben. Ein langjähriges Chormitglied aus dem Alt kennt das Projekt seit Jahrzehnten – so stellte sich die Verbindung zum Förderverein in Hilden her. Es wurde ein Datum vor den Sommerferien, aber absichtlich während der Fußball-WM gewählt: 29. Juni 2014.Unter der Gesamtleitung von Kantor Matthias Krella wurde dem Publikum ein buntes, internationales Programm geistlicher und weltlicher Musik geboten.

Neben dem St. Cäcilia-Erwachsenenchor, trat der Kinder- und Jugendchor der St.-Josef-Gemeinde mit zahlreichen Solodarbietungen auf. Eine Reihe von Musikern trug Intrumentaleinlagen vor. Abgerundet wurde das Musikalische durch eine informative Begrüßungsrede, belgeitet von Fotos und der Aufführung des Kurzfilms über das Projekt zur Programmmitte, für alle gut sichtbar auf einer Großleinwand hinter dem Altar.
Alle Beteiligten stellten sich in den Dienst der guten Sache und bescherten den Zuhörern ein schönes Erlebnis, das diese durch Spenden im Wert von € 2.000,-  honorierten.

2014 06 29 Flyerbild 2014 06 29 beide Choere

2014 06 29 Kirchenchor 2014 06 29 Kinderchor

Drucken E-Mail

Verabschiedung Sparkassenvorstand Willi Keeren

Am 28. April 2014 war es so weit. Nach guten 30 Jahren im Vorstandsgremium der Sparkasse Vest Recklinghausen sieht Willi Keeren einem neuen Lebensabschnitt entgegen.Zu seiner Verabschiedung im Rahmen des Vestischen Wirtschaftsgespräches im April dieses Jahres standen die Gäste Schlange. Dr. Michael Schulte würdigte seinen Vorstandskollegen, »weil er bei weitem mehr als nur das Firmenkundengeschäft versteht«.

Der Verwaltungsratsvorsitzende Lothar Hegemann sagte, »Willi Keeren kannte immer mehr als nur die bloßen Zahlen«. Willi Keeren selbst blieb dem Unternehmen drei Jahrzehnte treu. Kaum ein anderer stand so wie er für die Qualitäten der Sparkasse Vest Recklinghausen: Ganzheitlichkeit, Menschlichkeit, Kontinuität.

2014 04 30 Keeren01 2014 04 30 Keeren02Das zeigte sich auch in seinem besonderen Wunsch: seine Gäste bat er, ihm keine Geschenke zu überreichen, sondern eine großzügige Spende zu Gunsten unseres Sozialprojektes GIRASSOL zu tätigen. Zur Information der Gäste hatten wir unseren kleinen Stand im Foyer aufgebaut. Dort kam es am Ende der Veranstaltung zu zahlreichen Kontakten.

Es war nicht das erste Mal, dass Willi Keeren sich für GIRASSOL engagierte. Schon zu seinem 60. Geburtstag verzichtete er auf Geschenke zu Gunsten von GIRASSOL.

Für sein Engagement gebührt ihm unser ganz besonderer Dank.

Drucken E-Mail

Besuch in der Volker Rosin Schule Düsseldorf

Micharl Krambrock vor Schülern der Volker Rosin Schule Am 27. Mai 2013 hat Herr Krambrock uns besucht. Herr Krambrock ist der Vorsitzende des Fördervereins vom Projekt Lar Social GIRASSOL. Er hat mit drei weiteren Mitgliedern des Fördervereins einen Film über das Projekt Girassol gedreht. Dafür ist er nach Brasilien gereist.

Michael Krambrock mit Schülern der Volker Rosin Schule Düsseldorf Wir haben uns den Film mit ihm zusammen angesehen. Wir hatten viele Fragen, die er uns beantwortet hat. Jetzt wissen wir, wie es im Kinderheim und im Berufsbildungszentrum aussieht. Wir haben auch gesehen, in welchen ärmlichen Verhältnissen viele Familien in São Paulo leben. Wir können jetzt viel besser verstehen, wie wichtig unsere Kontakte und unsere Spenden sind.
Danke, Herr Krambrock, dass Sie bei uns waren.

Bericht von Frau Gritli Diaubalick, Leiterin der Volker Rosin Schule, Städt. GGS Arnstadter Weg

Drucken E-Mail

Laufen für GIRASSOL

Kinder der Volker Rosin Schule, DüsseldorfKinder der Volker Rosin Schule, Düsseldorf

Seit Jahren pflegen wir einen regen Briefkontakt besonders zur Weihnachtszeit zu den Kindern im Kinderheim Lar GIRASSOL.

In diesem Jahr haben wir uns eine kleine Überraschung ausgedacht. Wir haben als Volker Rosin Schule zum 1. Mal mit Kindern am Hassler Martinslauf teilgenommen. Wir haben ihn als Sponsorenlauf genutzt und das Geld, das die Kinder erlaufen haben, geht als Spende an das Kinderheim Lar GIRASSOL in Brasilien.

€ 897,71  sind zusammen gekommen und wir freuen uns, im Sinne von St. Martin etwas an die dort lebenden Kinder abgeben zu können.

Gritli Diaubalick, Schulleiterin

Drucken E-Mail

Weihnachtsgeschichte mal ganz anders

Aschaffenburg im Dezember 2010

Liebe Freunde,

Weihnachten, das Fest der Geburt Christi, bewegt uns alle in irgendeiner Art und Weise, egal ob wir gläubig sind oder nicht. Diese Geschichte berührt uns persönlich zutiefst, weil es keine erfundene, sondern eine wahre Geschichte ist, was sie umso wertvoller macht.Maria auf einem Esel mit Josef und dem Weihnachtsstern

Es war einmal ein kleines Mädchen. Lúcia kam in einem „Pronto Socorro" in der Südzone von São Paulo auf die Welt und hatte zunächst gar keinen herzlichen Empfang. Als Frühgeburt verblieb sie erst einmal in der einfachen Klinik. Es war aber bereits abzusehen, dass das kleine, hilflose Wesen nicht bei seiner Mutter aufwachsen konnte. Seine Mutter hatte kein richtiges Zuhause. Sie war selbst krank und hatte kein Geld, um das Kind aufzuziehen. Der Vater hatte sich aus dem Staub gemacht. Das Jugendamt, das die Gefahr für Lúcias Leben erkannte, vermittelte sie somit bereits 27 Tage nach ihrer Geburt in ein Kinderheim.
Dort widmete man sich dem kleinen, schwachen Geschöpf intensiv. Lúcia erhielt regelmäßig Nahrung, medizinische Versorgung und viel menschliche Wärme. Dennoch weinte sie viel. Sie wirkte ziemlich verstört. Nach einigen Wochen wurde Lúcia ruhiger. Alle bemerkten, dass das kleine Mädchen deutliche Entwicklungsfortschritte machte. Alle Mitarbeiterinnen wie auch die anderen Kinder freuten sich darüber.

Dennoch blieb die traurige Wahrheit bestehen: Lúcia litt an Aids.
Einer der Betreuerinnen wuchs aber gerade dieses kleine Mädchen besonders stark ans Herz. Sie selbst hatte keine eigenen Kinder. Ihr Mann und sie arbeiteten beide hart, lebten aber in sehr ärmlichen Verhältnissen. Im Lauf der Zeit wurde das Verhältnis zwischen ihr und Lúcia so intensiv, dass sie sich entschloss, die Adoption zu beantragen. Diesem Antrag wurde entsprochen. Jetzt hat Lúcia eine „Herberge" gefunden, in der sie Liebe und Geborgenheit erfährt.

Das Kinderheim war das Kinderheim „GIRASSOL", unser Patenschaftsprojekt, und die neue Mutter war eine der Betreuerinnen. Sie - selbst in materiell sehr bescheidenen Verhältnissen lebend - entschließt sich, einem Kind, das regelmäßige medizinische Betreuung braucht, Liebe und ein neues Zuhause zu geben.

Welch' beeindruckende Weihnachtsgeschichte, wie nur das Leben sie schreibt. Welch' ein Beispiel von Nächstenliebe.
Mit dieser Geschichte möchten wir dich ermuntern, in der Zeit des Schenkens und des Beschenktwerdens, auch an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht wie uns.
Nun wünschen wir dir und deiner Familie frohe und glückliche Stunden zum Weihnachtsfest. Möge das Neue Jahr viel Gutes für dich und deine Familie bereithalten, vor allem Gesundheit, Zuversicht und Frohsinn.

Joachim & Christiane Wolf


Uns wird jeden Tag aufs Neue vor Augen geführt, wie notwendig unser gemeinsames Wirken und Schaffen für benachteiligte Kinder und Jugendliche ist. Wir hoffen auf Deine helfende und schützende Hand und Deine Solidarität.
Auch in diesem Jahr haben wir wieder einen Jahreskalender zugunsten des Kinderheims „GIRASSOL" gemacht.

Spendenkonto: Sparkasse Aschaffenburg/Alzenau
BLZ 795 500 00
Konto 8627697 • Kennwort „Girassol"

Drucken E-Mail

Förderverein feiert 10-jähriges Jubiläum

Werbewirksame Aktion in der Hildener Fußgängerzone

Am 19. September 2009 feierte der Förderverein sein 10-jähriges Bestehen. Im Rahmen eines verkaufsoffenen Wochenendes in der Hildener Innenstadt hatten wir einen Infostand in der Fußgängerzone aufgebaut.

Der Stand war farbenfroh dekoriert mit Motiven aus dem Kinderheim. Zudem gab es eine Tombola mit kleinen typischen Gewinnen aus Brasilien. Diese waren von unseren Mitgliedern und auch von Angelika Pohlmann, die zum Jubiläum eigens aus São Paulo angereist war, mitgebracht worden. Zwei Batucada-Gruppen aus Hilden und Düsseldorf machten mit brasilianischen Rythmen auf unsere Aktion aufmerksam. In der anschließenden Mitgliederversammlung erklärte sich der neue Bürgermeister Hildens, Horst Thiele, ebenso wie sein Vorgänger bereit, die Schirmherrschaft über den Verein weiter zu führen.

Die Vereinsmitglieder, die sich an diesem Tag die Zeit nehmen konnten, den Stand mit zu betreuen, hatten sichtlich Spaß bei Ihren Engagement. Neben der guten Öffentlichkeitsarbeit hatte diese Aktion auch vereinsintern zur Folge, dass die Ehrenamtlichen sich besser kennen lernten und sehen konnten, wie ihre Arbeit Früchte trägt.

Die folgenden Bilder geben einen guten Eindruck ...

2009-09-Jubilaeum-Hilden-01
2009-09-Jubilaeum-Hilden-02
2009-09-Jubilaeum-Hilden-03
2009-09-Jubilaeum-Hilden-04
2009-09-Jubilaeum-Hilden-05
2009-09-Jubilaeum-Hilden-06
2009-09-Jubilaeum-Hilden-07
2009-09-Jubilaeum-Hilden-08
2009-09-Jubilaeum-Hilden-09
2009-09-Jubilaeum-Hilden-10
2009-09-Jubilaeum-Hilden-11
2009-09-Jubilaeum-Hilden-13
2009-09-Jubilaeum-Hilden-14
2009-09-Jubilaeum-Hilden-15
2009-09-Jubilaeum-Hilden-16
2009-09-Jubilaeum-Hilden-17
01/16 
start stop bwd fwd

 

Drucken E-Mail

Zwei Beispiele von vielen

Wie die Idee der direkten Hilfe sich verbreitet

Drei spielende Kinder in Lar GirassolWie wird GIRASSOL eigentlich bekannter? Wie kommt es, dass auch ohne Werbebudget immer mehr Menschen sich für Girassol interessieren und uns mit Spenden unterstützen?

Es sind kleine Schritte dazu notwendig, gegangen von engagierten Freundinnen und Freunden des Kinderheims, viele mit persönlichen Erfahrungen aus São Paulo. Zwei Beispiele stehen für viele, zeigen jedoch exemplarisch auf, wie unsere Idee sich weiter entwickelt, sozusagen von Mund zu Mund ...

2008-10-22-Goldbach

2008-10-22-Geburtstagswunsch

Drucken E-Mail