Ausbildungszentrum und Baum der Träume

Baum der TräumeBaum der Träume

In unseren Berufsausbildungskursen im Ausbildungszentrum "GIRASSOL"  ist ein Weg, ein Ziel vorgegeben: eine Reise, die in 5 Monaten intensiver Interaktion zwischen den Teilnehmern zurückgelegt werden muss.

Diese Reise orientiert sich an einer vorgezeichneten Route, die in ihrem Verlauf verschiedene zentrale Meilensteine aufzeigt, Meilensteine, die wiederum erlebt, erarbeitet, überdacht und erschaffen werden müssen. Diese Meilensteine werden ganz besonders betrachtet unter dem Aspekt der grundsätzlichen Wertschätzung des Lebens, das heißt, der Erkennung und Erweiterung der Verpflichtungen sich selbst gegenüber und gegenüber seinen Mitmenschen; ebenso ist die Suche und Realisierung von persönlichen und kollektiven Projekten ein wichtiger Bestandteil dieser Route, damit Schwierigkeiten, Enttäuschungen und Traurigkeit zu Herausforderungen werden, um Lösungen zu finden, sowohl im persönlichen Bereich als auch in seinem Umfeld.
Gerade für diese Jugendlichen, die in ihrer Mehrheit im täglichen Leben unzählige Schwierigkeiten und Hindernisse aufgrund geringer finanzieller Mittel zu bewältigen haben und selten Zugang zu qualifizierten beruflichen Chancen finden, ist im Laufe des Kurses auch das "Projekt Leben" eingeschlossen. "Projekt Leben" ist die universelle menschliche Fähigkeit, sich den Widrigkeiten des Lebens zu stellen, mit ihnen zu wachsen, sie zu überwinden und diese für die persönliche und berufliche Entwicklung zu nutzen.
Also war unser Ausgangspunkt, sich auf das freundliche Wesen, die rationale Denkweise, die körperliche und transzendente Beschaffenheit des Jugendlichen zu konzentrieren, diese Qualitäten auf seine wichtigsten Ziele oder Wünsche zu beziehen und damit zusammenhängend die Etappen oder notwendigen Stufen festzulegen, die für die Realisierung der Pläne notwendig sind.

Bilder vom Ausbildungszentrum mit Auszubildenden

Der "Baum der Träume" ist eine dieser Aktivitäten, wo die Möglichkeiten, "Träume" zu erfüllen, durch Filme, Interviews und Dokumentationen dargelegt werden. Die Jugendlichen erzählen von ihren Träumen und im Laufe der Gespräche wird ermittelt, was zu tun ist, um diese Träume zu erfüllen. Jeder wird gebeten, drei Blätter an den Baum zu hängen mit seinen kurzfristigen, mittelfristigen und langfristigen Träumen. Der "Baum der Träume" setzt sich nun mit der Vielzahl dieser Blätter zusammen. Während des Kurses wird über diese Träume diskutiert, denn über das "Träumen" hinaus ist es wichtig zu wissen, "was muß ich tun, um den Traum zu realisieren".

Drucken E-Mail