Weihnachtsbrief 2018

Liebe GIRASSOL-Freunde!

das zu Ende gehende Jahr bringt es mit sich, das überall auf der südlichen Halbkugel die Vorbereitungen für schulische Abschlussfeierlichkeiten in vollem Gange sind. Auch in GIRASSOL richtet sich nun alles auf die Zeremonie zur Diplomübergabe an unsere Berufsschulabsolventen aus. Derartige Feiern haben für Brasilianer eine große Bedeutung, die durch das Tragen eines Talars noch unterstrichen wird; eben nicht nur bei Universitätsgraduierungen!

Vergangenes Jahr trugen die GIRASSOL-Pro-Absolventen erstmals stolz schwarze Talare mit blauen Schals – alles vom Schneiderei-/Modedesign-Kursus genäht. Diese Ausstattung gehört nun zum GIRASSOL-Fundus und wird zur Abschlussfeier den jungen Leuten leihweise überlassen. Als Alexandre Favaron vor neun Jahren, als knapp 15-Jähriger sein Elektriker-Abschlusszertifikat überreicht wurde, trug er seine beste Hose mit seinem besten Hemd – und es öffnete sich ihm der Weg aus der Perspektivlosigkeit seiner „favela“-Herkunft. Als erstplatzierter Bewerber bekam er einen der begehrten Ausbildungsplätze im SENAI (anspruchsvolle staatliche Berufsschule). Diese Schule vermittelte ihm eine (bescheiden) bezahlte Lehrlingsstelle in der Industrie. Alexandre scheute weder Schwierigkeiten noch Mühe: er arbeitete tagsüber als Industrieelektriker, konnte somit anfangen, seine Familie finanziell zu unterstützen und bildetet sich abends ständig weiter. Heute ist er 23 Jahre alt, studiert abends im 8. Semester Elektroingenieur und arbeitet Vollzeit, um Studium und Familie zu finanzieren. Vor kurzem war er sogar für mehrere Wochen in Deutschland: seine Firma hatte ihn zur Spezialschulung nach Darmstadt geschickt. 2019 wird dieser bienenfleißige, zielstrebige junge Mann einen schwarzen Talar mit bunter Schärpe tragen – nämlich dann, wenn er sein Diplom für das abgeschlossene Ingenieurstudium erhalten wird . . .   Es zeigt einmal mehr: Der beste Weg aus der Armut ist der Weg zur Schule!

Der Schneiderei-/Modedesign-Kurs näht dieser Tage wieder eine größere Zahl schwarzer Talare, diesmal in Zwergengröße! Auch für unsere „Kita-Absolventen“ und ihre Angehörigen bedeutet es viel, dass sie ab Februar 2019, nach den Sommerferien, Schulkinder sein werden. Der Einschulungstag in Brasilien wird nicht von besonderen Ritualen (Schultüten u.Ä.) geprägt. GIRASSOL will den letzten Kita-Tag  darum für die großen Kleinen zu einem ganz außergewöhnlichen Tag gestalten: mit Talar(chen) und „Diplomübergabe“! Das komplette Kita-Team (und wir mit ihm!) freut sich darüber, dass es gelungen ist, trotz aller Widerstände auch Ismael in der Schule anzumelden. Er wächst bei einer Frau auf, die ihn, ohne viel Aufhebens darum zu machen, bei sich aufnahm, da seine eigene Mutter ihn völlig vernachlässigte, bevor sie sich endgültig in den Nordosten Brasiliens absetzte. Die Frauen waren einst Nachbarinnen und es ist bis heute gar nicht so selten, dass Fremde ganz selbstverständlich, Verantwortung für Kinder anderer mitübernehmen. Ismael ist ein hellwaches, blitzgescheites Bürschchen. An seine Mutter erinnert er sich kaum. Um das Kind einschulen zu können, musste seine Ziehmutter jedoch die schriftliche Erlaubnis seiner leiblichen Mutter vorweisen. Es grenzt an ein Wunder, diese in Bahia (circa 2000km entfernt) ausfindig gemacht zu haben. Aus unerfindlichen Gründen verweigerte sie ihre Zustimmung! Unsere Sozialarbeiterin Tania ließ nicht locker und erreichte dennoch, dass der Junge angemeldet werden konnte, denn die Ziehmutter will ja der Schulpflichtigkeit des Kleinen gerecht werden. Und so stellten Jugendamt und Schulbehörde die „edlen Absichten“ dieser Frau über die verweigerte Zustimmung der Mutter.

So wird also Ismael „Kita-Diplomand“ sein, bald ins erste Schuljahr gehen und zur halbtägigen Schülerbetreuung in GIRASSOL kommen. Übrigens ist er in der Wechselbildergalerie in der Kopfleiste unserer Homepage (www.projekt-girassol.de) zu sehen: er trägt ein türkisfarbenes, weißgemustertes Poloshirt!

Und wenn Sie schon unsere Internetseite aufrufen, um den Jungen kennenzulernen, dann klicken Sie doch VIDEOS in der Menüleiste an! Seit ein paar Wochen ist der neue, ganz aktuelle 7-minütige Kurzfilm über GIRASSOL (in Deutsch und Englisch) eingestellt. Schauen Sie ihn sich an! Leiten Sie ihn weiter, vielleicht begleitet von der Aufforderung, bei AMAZON bestellte Weihnachtseinkäufe über smile.amazon.de abzuwickeln und unser Sozialprojekt so zusätzlich zu unterstützen! AMAZON spendet nämlich 0,5% aller Einkäufe an Sozialprojekte wie GIRASSOL.
Wie das geht finden Sie hier: https://www.projekt-girassol.de/index.php/aktuelles/aktuelles-hier/122-amazon-smile

Vor 15 Jahren wurde das GIRASSOL-Berufsbildungszentrum in Betrieb genommen, erbaut mit einer signifikanten Spende von Sternstunden e.V. aus München. Da mittlerweile „GIRASSOL-Pro“ dringend renoviert und modernisiert – und wenn möglich erweitert! – werden muss, nahm der Vorstand des Fördervereins im Oktober 2017 Kontakt zu Sternstunden auf. Nach eingehenden Beratungen und Abwägungen begannen wir, mit unserem Trägerverein SBA in São Paulo die vielen notwendigen Unterlagen zusammenzutragen und zu übersetzen, um die erforderlichen Mittel zu beantragen. Es erfüllt uns mit riesiger Freude, dass uns Ende Juli 2018 eine Summe bewilligt wurde, die ausreicht, die Schneiderei- und die Elektrik-Lehrwerkstatt komplett zu renovieren/modernisieren und zusätzlich kann eine neue Lehrwerkstatt eingerichtet werden: Bäckerei/Konditorei. Für die 40 Ausbildungsplätze stehen bereits über 200 Namen auf der Bewerberliste für das Auswahlverfahren! Für die Absolventen dieser Ausbildung sind die Aussichten auf eine Anstellung sehr hoch, wie auch vielfältig. Außerdem wird die ganze Einrichtung GIRASSOL von den Erzeugnissen aus dieser Werkstatt buchstäblich zehren! In drei Wochen beginnen in São Paulo die Sommerferien. Zeitgleich werden die Handwerker zu arbeiten anfangen, denn sie werden mit sechs Wochen auskommen müssen, um alles zum Schulanfang im Februar 2019 fertigzustellen.

Wir vom Förderverein betrachten das gesamte Geschehen um Renovierung und Modernisierung von GIRASSOL-Pro als überdimensionales Weihnachtsgeschenk. Die Freude und Dankbarkeit darüber möchten wir mit Ihnen teilen! Und wir möchten uns von Herzen bei Ihnen bedanken für Ihre Unterstützung, ohne die der Alltagsbetrieb in GIRASSOL schlicht nicht finanzierbar wäre. Ihre Hilfe macht es erst möglich, dass wir die Geschichte von Alexandre oder Ismael überhaupt erzählen können!!

In diesem Sinne möge es Weihnachten werden! Für das neue Jahr wünschen wir uns allen Gesundheit, Tatkraft und der Menschheit mehr Frieden, Gerechtigkeit und Chancengleichheit!

Es grüßt Sie, aufrichtig dankbar, Ihr

 

Andreas Krebs

PS: Eine Anmerkung in eigener Sache: Unsere Geschäftsstelle hat ihr „gesponsertes Zuhause“ in den Geschäftsräumen von zwei Vereinsmitgliedern. Diese sind mit ihrem Büro umgezogen und somit haben auch wir ab 15.11. eine neue Adresse: Förderverein Girassol e.V., „Alte Weberei“, Hitdorfer Straße 10, 40764 Langenfeld

Bilderleiste

 

Drucken E-Mail