Sommerbrief 2018

Liebe GIRASSOL-Freunde!

 

Bei uns in Deutschland, in Europa, ja überall nördlich des Äquators steht der Sommer vor der Tür, mit den Urlaubswochen, der Zeit für Erholung und Ent­spannung. Für den Förderverein Girassol e.V. ist es also Zeit, den Sommerbrief auf den Weg zu bringen.
In Brasilien korreliert das Schuljahr mit dem Kalenderjahr, was bedeutet, dass wir auf das erste Schulhalbjahr 2018 zurückblicken. Und es gibt viel Positives aus GIRASSOL zu berichten!
Beginnen wir mit den GIRASSOL-Kids: die Jüngsten unter den Kleinen haben sich längst eingelebt und an den Kita-Alltag gewöhnt. Die Osterfeier war für alle Kin­der ein aufregendes Ereignis – wir berichteten ausführlich auf unserer Homepage ( https://www.projekt-girassol.de/index.php/aktuelles/aktuelles-dort/116-ostern ) darüber, untermalt mit zahlreichen Bildern. Nach wie vor haben wir 75 Drei- bis Sechsjährige in der Kindertagesstätte. Neu ist unsere erste Schulkinder-Gruppe: im Februar wurden die ersten GIRASSOL-Kids eingeschult. Diese bilden nun ein 10-köpfiges Trüppchen, das vormittags in GIRASSOL von einer Teilzeitkraft be­treut wird (Hausaufgabenbeaufsichtigung, Förderaktivitäten, Basteln, Sport, usw.). Mit Frühstück und Mittagessen versorgt, werden die Zehn um 13:00 Uhr von einem öffentlichen Schulbus an der GIRASSOL-Pforte abgeholt, um von 14:00 – 18:00 Uhr eine staatliche Grundschule zu besuchen. Es ist absolut nor­mal, dass in Brasilien in den kostenlosen Staatsschulen in mehreren Schichten unterrichtet wird  –  die vorhandenen Kapazitäten müssen maximal ausgelastet, bzw. genutzt werden.
GIRASSOL–Kids hat also einen wichtigen, mutigen Schritt getan! Die Schulkinder genießen die gleichen Bedingungen wie alle anderen Kids  –  ihre Betreuung ist komplett unentgeltlich. Natürlich sind die Anforderungen an unseren Förder­verein und den örtlichen Trägerverein in São Paulo, SBA, dadurch gewachsen. Aber es ist ja das Ziel, eines fernen Tages, „unsere“ GIRASSOL-Kinder bis zur Berufsschule zu begleiten, sie dann GIRASSOL-Pro durchlaufen zu lassen und dann wirklich gefestigte, gut ausgebildete junge Menschen ins Leben zu ent­lassen.
Ein weiteres Novum sind die „Elterntage“ in GIRASSOL-Kids: wenn die Angehö­rigen die Kleinen für die Kita anmelden, verpflichten sie sich schriftlich-verbind­lich, an sechs Samstagen über das ganze Jahr verteilt, an Seminaren teilzuneh­men, die Aufklärungsthemen zum Inhalt haben: Gewalt und ihre Prävention, Hygiene und die Bedeutung ärztlicher Vorsorge, Familienplanung, allgemeine Er­ziehungsfragen, gesunde Ernährung, Verhaltensregeln, usw.
Unsere „Klientel“ entstammt einem äußerst komplizierten sozialen Umfeld. Kon­fliktlösung durch Gewalt, Rücksichtslosigkeit und Respektlosigkeit, sexuelle Übergriffe, körperliche Misshandlung, Arbeitslosigkeit und/oder Ausbeutung durch Arbeitgeber oder Vermieter, prekäre sanitäre Infrastruktur, Mangel an Bil­dungsangeboten, schlechte Gesundheitsversorgung usw., usw. bestimmen den Alltag der Familien „unserer“ Kinder. Mit den „Elterntagen“ ist, unter Mitwirkung der Erzieherinnen, unser Sozialarbeiterin und Psychologin, neben ehrenamtlichen Gastrednern, ein Forum geschaffen worden, auch den Erziehungsberechtigten der Kita-Zwerge (die seltenst in einer intakten Familie, wie wir sie kennen, auf­wachsen) eine bessere Lebensgrundlage allein durch Wissen und Information zu bieten. Viele dieser Menschen sind Analphabeten, erfahren zum ersten Mal im Leben echte, aufmerksame Hilfe, belastbare Lösungsangebote für ihre Sorgen und Nöte, entwickeln Solidarität untereinander, erkennen eine Zukunftsperspek­tive.
Die erste Woche für die fast 250 Jugendlichen, die 2018 eine Ausbildung bei GIRASSOL-Pro antraten, befasste sich mit ganz ähnlichen Inhalten wie die „Elterntage“ bei den Kleinen. Der soziale Hintergrund der GIRASSOL–Teenager entspricht dem der Kinder 1:1. Auch ihnen muss viel Grundsätzliches, für uns Mitteleuropäer Selbstverständliches vermittelt und klar gemacht werden. 2017 liefen die Ausbildungen bei GIRASSOL erstmals über das ganze Jahr und die Aus­zubildenden wurden regelmäßig von der Sozialarbeiterin und Psychologin beglei­tet. Außerdem erhalten seitdem alle Ausbildungsgänge Unterricht zur Computer-Handhabung, haben Englisch (Elementarkenntnisse) als Fach sowie Förderunter­richt in Portugiesisch und Mathematik (das Niveau der Staatsschulen ist sehr schwach …).
Dieser Maßnahmenkatalog hat zu sehr begrüßenswerten Ergebnissen geführt! Verzeichneten wir früher eine etwa 30%ige Abbrecher-Quote, ist diese auf nahe Null gesunken und unsere Absolventen haben einen messbar größeren Erfolg auf dem Arbeitsmarkt, bzw. finden Aufnahme in den zwei großen, staatlichen, an­spruchsvollen Ausbildungsinstitutionen SENAI und SENAC. Darauf dürfen wir zu Recht stolz sein! Natürlich ist auch hier wieder der finanzielle Aufwand gestiegen, was für den Förderverein Girassol e.V. und die SBA ein noch engagierteres Han­deln bedeutet…
Mit zäher Geduld arbeitet die SBA in São Paulo daran, für die Berufsausbildungs­gänge Sponsoren innerhalb der örtlichen Industrie zu gewinnen. Brasilien befin­det sich seit Jahren in einer schweren wirtschaftlichen Krise und darum ist das Werben um Sponsoren zurzeit ein mühsames Geschäft  –  aber mittlerweile gibt es ein paar vielversprechende Ansätze, die hoffentlich in Zusagen münden wer­den !
Seit Juni 2017 läuft die Fotovoltaik-Anlage völlig pannenfrei und spart jährlich etwa € 8.000 Elektrizitätskosten für GIRASSOL ein.
Dem Förderverein gelang es, im März 2018 beim Versandriesen AMAZON in des­sen Wohltätigkeitsprogramm „Amazon Smile“ aufgenommen zu werden. Jedem ist die Erkenntnis, dass „auch Kleinvieh Mist macht“ geläufig  –  und auf genau dieser Grundlage funktioniert „smile.amazon.de“. AMAZON spendet (auf An­trag) 0,5% des Einkaufwertes an gemeinnützige Organisationen und jetzt auch an den Förderverein Girassol e.V.. In der Überzeugung, dass Viele gelegentlich bei der genannten Firma etwas bestellen, so können Sie nebenbei noch etwas Gutes für das Sozialprojekt GIRASSOL tun!
Und so einfach geht’s:
1.   smile.amazon.de eingeben
2.   anmelden mit dem normalen Amazon-Nutzer und Amazon-Password
3.   als zu fördernde Organisation „Girassol“ (mit 2 „s“!) eingeben  -  Enter  -  „Förderverein Girassol e.V.“ auswählen
4.   zukünftig Einkäufe bei Amazon immer über smile.amazon.de starten, alles weitere funktioniert dann wie gewohnt
Je mehr Menschen zukünftig so ihre geplanten Einkäufe bestellen, umso eher kommen wir auf einen nennenswerten Betrag für Brasilien. Darum möchten wir Sie sehr bitten, in Ihrem Umfeld für diese wenigen Klicks zu werben, denn die Masse macht’s !
Nun kommen auch wir noch auf das in Deutschland seit Ende Mai brisante Da­tenschutzthema. Sie werden sicherlich mittlerweile zahllose Schreiben erhalten haben, die Bezug auf die neue europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nehmen.
Wir sind ein kleiner Verein, der seit seiner Gründung 1999 große Sorgfalt und Mühe darauf verwandt hat, die ihm von seinen Mitgliedern und Spendern anver­trauten sensiblen Daten vor fremdem, unbefugtem Zugriff sicher zu verwahren und zu handhaben. Mit Inkrafttreten der neuen EU-DSGVO sind auch wir gehal­ten, unsere Datenbank gemäß den neuen datenschutzrechtlichen Regeln zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.
Natürlich möchten wir sehr gerne den zu Ihnen bestehenden Kontakt aufrecht­erhalten: einen informativen Brief im Sommer und einen zur Weihnachtszeit, und die Einladung zur Mitglieder-Versammlung einmal im Jahr, so Sie Mitglied sind; erhalten wir eine Spende von Ihnen, erhalten Sie eine Spendenquittung von uns. Wenn Sie mit dieser Ihnen gewohnten Vorgehensweise einverstanden sind, brau­chen Sie nichts zu unternehmen. Sofern Sie künftig nicht wieder von uns kon­taktiert werden möchten  –  und das täte uns ausgesprochen leid!  –  teilen Sie uns das bitte schriftlich per Brief, Fax oder Mail mit und wir würden selbstver­ständlich die Löschung Ihrer Daten aus unserer Datenbank vornehmen  –  genau so, wie wir es in den zurückliegenden Jahren getan haben. Und sollten Sie Einsicht in Ihre Daten wünschen, wenden Sie sich freundlicherweise an unsere Geschäftsstelle – ebenfalls wie früher!
Nach diesem kurzen Ausflug zum „spröden Verwaltungskram“, möchten wir uns für heute von Ihnen verabschieden, verbunden mit der innigen Bitte, uns treu gewogen zu bleiben und durch Ihre Unterstützung die segensreiche, Zukunft bringende Arbeit für die GIRASSOL-Kinder und GIRASSOL-Jugendlichen über­haupt erst möglich zu machen.
 
Es bedankt sich und grüßt Sie sehr herzlich, Ihr
 
Andreas Krebs
 
Sommerbrief 2018 Collage

 

Drucken E-Mail